Back

News

Freies Training 2: Tarquini weiter mit weißer Weste in Japan, Loeb macht Druck

Freies Training 2: Tarquini weiter mit weißer Weste in Japan, Loeb macht Druck

12/09/2015 06:14

Gabriele Tarquini sorgte mit einer erneuten Bestzeit im zweiten Freien Training für einen persönlichen Hattrick beim JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan. Sébastien Loeb lag als Zweitschnellster mit seinem Citroën allerdings nur 0,294 Sekunden hinter dem Honda Werksfahrer zurück.

Tarquini umrundete den 4,801 Kilometer langen Twin Ring Motegi in 1:56.968 Minuten, was die bisherige Bestzeit an diesem Wochenende darstellt. Teamkollege Tiago Monteiro unterstrich mit Platz drei die Stärke von Honda. Gleiches gilt für Norbert Michelisz, der mit seinem privaten Civic WTCC Vierter wurde.

«Im zweiten Freien Training ganz vorn zu sein, ist ein Traum für mich, aber die nächste Session ist die wichtige», sagt Tarquini, der bereits in der Testsession am Freitag und im ersten Freien Training am Samstagvormittag der Schnellste gewesen war. «Ich weiß nicht, wie wir noch zulegen können, denn wir haben ein sehr gutes Setup gefunden. Der Motor arbeitet korrekt. Jetzt muss alles stimmen, um in Q3 um die Pole kämpfen zu können.»

Tom Coronel war Fünftschnellster vor Qing Hua Ma, gefolgt von Nicky Catsburg als bestem LADA Fahrer auf Platz sieben und dem Chevrolet Duo Hugo Valente und Tom Chilton. José María López komplettierte die Top 10, während WTCC Neuling Nicolas Lapierre direkt hinter dem amtierenden WTCC Champion auf Platz 11 abschloss.

Stefano D’Aste, Mehdi Bennani, Grégoire Demoustier, John Filippi und Yvan Muller folgten auf den Plätzen, während Rob Huff von einem Problem mit der Gasannahme gestoppt wurde. So waren für den Briten im LADA nur drei Runden und nicht mehr als Platz 17 möglich.

Als nächstes steht das Qualifying auf dem Programm. Q1 beginnt um 15:30 Uhr Ortszeit (8:30 Uhr MESZ). Das Ergebnis des zweiten Freien Trainings ist hier abrufbar.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.

Ryo Michigami will alles in seiner Macht stehende tun, damit sein Debüt für Honda in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beim WTCC Rennen von Japan (2. bis 4. September) erfolgreich wird.