Back

News

Von Santa Fe nach Vila Real: WTCC Neuling Girolami fürchtet nichts

Von Santa Fe nach Vila Real: WTCC Neuling Girolami fürchtet nichts

06/07/2015 18:23

Néstor Girolami geht zuversichtlich in die OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal, wenn er am Wochenende erneut in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft und in den Straßen von Vila Real antritt.

Der aktuelle Súper-TC2000-Champion aus Argentinien verfügt bereits über Erfahrung auf Rennstrecken, die aus öffentlichen Straßen bestehen. Denn in seinem Heimatland wird in Santa Fe gefahren. Girolami glaubt auch: Weil Vila Real für alle Beteiligten neu ist, könnte ihm das in die Karten spielen.

«In Argentinien werden in Santa Fe ebenfalls Stadtrennen abgehalten. Und ich mag es wirklich, unter solchen Bedingungen zu fahren», sagt Girolami. «Du musst sehr konzentriert sein und darfst dir keinen Fehler erlauben. Und ich habe den Vorteil, sofern man es so nennen mag, dass Vila Real für alle Fahrer eine große Unbekannte darstellt.»

Girolami wird in Vila Real einen Civic WTCC für das Honda Racing Team Schweden fahren. Bei seinem WTCC Debüt in der Slowakei hatte er im vergangenen Monat gleich einen WM Punkt erzielt.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.