Back

News

Frust pur für WTCC Ass Tarquini in Ungarn

Frust pur für WTCC Ass Tarquini in Ungarn

02/05/2015 23:25

Castrol Honda World Touring Car Team Fahrer Gabriele Tarquini hat nach eigener Einschätzung eine «wirklich gute Chance» auf ein glanzvolles Qualifying zum MOL Group Ungarn-Rennen der WTCC vergeben.

Der Italiener, der 2009 die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft gewonnen hatte, verunfallte mit seinem überarbeiteten Honda Civic WTCC schon in der ersten fliegenden Runde von Q1 der Qualifikation.

«Das ist frustrierend, denn wir hatten hier eine wirklich gute Chance», sagt Tarquini. «Im Auto steckt auf jeden Fall noch mehr, denn aufgrund des wechselhaften Wetters haben wir das volle Potenzial unsers neuen Aero-Kits noch gar nicht gesehen.»

Zu seinem Unfall sagt Tarquini: «Ich habe einen Fehler gemacht. Die Strecke war trocken, aber die Randsteine waren noch nass. Ich bin etwas weit nach außen getragen worden, und als ich mit dem Hinterrad den Randstein traf, war es um mich geschehen. Ich habe mich gedreht und bin in die Reifenstapel eingeschlagen. Dabei brachen die rechte Hinterradaufhängung und der Frontsplitter. Bis dahin fühlte sich das Auto gut an, ich hatte eine gute Balance. Nun wird es für mich aber sehr schwierig.»

Nach seinem Fehler muss Tarquini in den Rennen über 14 Runden am Sonntag vom Ende des Feldes starten.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.

François Ribeiro, der Promoter der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sagt, dass das Titelrennen in der kommenden Saison weit offen ist.

Bei seiner heutigen Sitzung in Wien hat der FIA Motorsportweltrat eine Reihe von spannenden Änderungen im sportlichen Reglement der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beschlossen. Hier eine Übersicht.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft bekommt 2017 eine weitere Klasse. Im Rahmen einiger Regeländerungen, die die WTCC attraktiver und spektakulärer machen sollen, genehmigte der FIA Motorsportweltrat heute bei seiner Sitzung in Wien die Einführung der FIA WTCC-2.

Die magischen Rennstrecken Macao, Monza und Nürburgring-Nordschleife werden 2017 Teil des Rennkalenders der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft sein.

Der legendäre argentinische Stürmer Gabriel Batistuta war am vergangenen Wochenende einer der Besucher beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar.