Back

News

Fünf Dinge, die wir am WTCC Rennen von Portugal geliebt haben

Fünf Dinge, die wir am WTCC Rennen von Portugal geliebt haben

19/07/2015 12:00

Sieben Tage ist es nun her, seit die FIA World Touring Car Championship die Straßen von Vila Real elektrifiziert hat. Hier sind fünf Dinge, die wir am OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal geliebt haben.

1: Fans in Massen
Geschätzte 180.000 Fans haben die Action an den drei Tagen angesehen, und ihre Leidenschaft und ihre stimmungsvolle Unterstützung haben in Vila Real eine erinnerungswürdige Atmosphäre geschaffen.

2: Vila Real hat gerockt
Es war nicht nur der Rennsport, der die Fans begeistert hat. Nächtliche Rockkonzerte haben nach der WTCC Action für weitere Unterhaltung gesorgt.

3: Eine (Vila) reale Herausforderung
Der 4,755 Kilometer lange Kurs von Vila Real ist seinem Hype mehr als nur gerecht geworden und hat den WTCC Fahrern eine harte Herausforderung präsentiert.

4: Viele Gründe zum Feiern
Citroën, Honda und LADA hatten alle Grund, in Vila Real zu feiern. Citroën hat sich die WTCC Siege 30 und 31 gesichert; Honda hat ein Paar Podestplatzierungen eingefahren, und alle drei LADA Vestas kamen in Rennen eins unter die Top 10. Die Chevrolets von RML waren mit Qualifying-Rang drei von Hugo Valente ebenfalls in guter Form.

5: Viel Erfolg für die vereinten Nationen der WTCC
Fahrer aus Afrika, Asien, Europa und Südamerika haben mit ihren Erfolgen in Portugal die Vielseitigkeit der Meisterschaft unterstrichen.

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.