Back

News

Zukünftige WTCC Stars zeigen sich in der Tschechischen Republik

Zukünftige WTCC Stars zeigen sich in der Tschechischen Republik

06/09/2015 09:27

Einige zukünftige FIA World Touring Car Championship Hoffnungsträger werden heute in Brünn fahren, wenn der tschechische Kurs die Läufe sieben und acht des FIA European Touring Car Cup austrägt.

Mato Homola (im Bild), ein 21-Jähriger aus der Slowakei, der sein WTCC Potenzial mit einem einmaligen Einsatz bei seinem Heimevent im Juni bereits demonstriert hat, wird das erste Rennen von der Pole-Position aus angehen, neben ihm steht Dušan Borković, der 2014 ein WTCC Podium einfahren konnte und an einer Vollzeit-Rückkehr für die kommende Saison arbeitet.

Weitere Fahrer, die in der WTCC beeindrucken, sind der Georgier Davit Kajaia, das tschechische Talent Michal Matĕjovský sowie der deutsche Youngster Niklas Mackschin, der in der Klasse Super 1600 vorne mitfährt.

Das erste Sonntagsrennen beginnt mit einem fliegenden Start um 12:00 Uhr Ortszeit. Rennen zwei beginnt mit einem stehenden Start um 13:10 Uhr, bei dem die ersten Acht des ersten Laufs in umgedrehter Reihenfolge starten werden. Klicken Sie hier für weitere Informationen über die ETCC.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.