Back

News

Gemischte Gefühle für WTCC Rookie Demoustier

Gemischte Gefühle für WTCC Rookie Demoustier

01/10/2015 12:00

FIA World Touring Car Championship Rookie Grégoire Demoustier erlebte Höhen und Tiefen beim ROSNEFT WTCC Rennen von China in Schanghai am vergangenen Wochenende.

Während er das zweite Rennen des Wochenendes mit mehr Yokohama Drivers’ Trophy Punkten beendete, erlitt der Franzose im ersten Rennen des Wochenendes einen frustrierenden Ausfall.

«Ich konnte auf P8 fahren, und dann kam das Safety-Car für mehrere Runden heraus, aber der Restart war gut», erklärte Demoustier. «Ich hatte Kontakt mit einem anderen Auto, und es hat etwas vorne rechts am Auto kaputtgemacht, aber wir konnten es für das zweite Rennen reparieren.»

Das Craft-Bamboo-Team konnte den Chevrolet RML Cruze rechtzeitig für Rennen zwei reparieren, sodass sich Demoustier am Ende der Startaufstellung einreihen konnte und schließlich auf P12 und als viertbester Privatfahrer abgewunken wurde.

«Die Pace war zu Beginn gut», sagte Demoustier. «Ich hatte einen guten Kampf mit Norbi [Michelisz] für den Großteil des Rennens. Ich konnte ihn zwar nicht überholen, aber wir hatten viel Spaß. Wir wurden Zwölfter, das ist zwar nicht das, was ich gerne hätte, aber das Rennen war gut, und ich denke, dass wir uns das nächste Mal verbessern können.»

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.