Back

News

Girolami begeistert bei WTCC Premiere

Girolami begeistert bei WTCC Premiere

19/06/2015 15:52

Néstor Girolami begeisterte bei seiner ersten Ausfahrt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft am Slovakia Ring. Doch für ihn selbst ist Platz zwölf erst der Anfang.

Girolami, der aktuelle Champion der Súper TC2000 in Argentinien, bestreitet in diesem Jahr zwei WTCC Veranstaltungen für das Honda Racing Team Schweden. Seinen ersten Einsatz hat er an diesem Wochenende in der Slowakei.

Obwohl er den Honda Civic WTCC in der Testsession erstmals fuhr und auch den 5,922 Kilometer langen Slovakia Ring vorher nicht gekannt hatte, blieb Girolami nur 1,723 Sekunden hinter der Bestzeit zurück. Auf seinen Honda Markenkollegen Norbert Michelisz büßte Girolami während der 30-minütigen Einheit sogar nur 0,156 Sekunden ein.

«Ich mache das Schritt für Schritt», sagt der 26-Jährige. «Ich muss die Strecke, das Auto und das Team kennenlernen. Die Jungs beim Honda Racing Team Schweden sind klasse. Und bisher hat alles gepasst. Je mehr Erfahrung ich sammle, umso besser läuft es.»

«Der Slovakia Ring ist eine sehr technische Rennstrecke. Sie ist mit keinem Kurs aus Argentinien vergleichbar. Denn hier gibt es viele Kurven und auch Ecken, die einen doppelten Scheitelpunkt aufweisen», meint Girolami. «Wir schauen uns jetzt die Daten an. Bedanken muss ich mich aber schon bei Gabriele Tarquini, Tiago Monteiro und bei Norbert Michelisz. Sie haben mir bereits viele Ratschläge gegeben. Alle sind sehr freundlich. Und später treffe ich mich noch auf einen Kaffee mit Pechito [López].»

Girolami fährt bisher mit dem gleichen Setup wie Honda Werksfahrer Tarquini. Und die Leistung des jungen Argentiniers hat Honda Racing Team Schweden Teamchef Nicklas Karlsson schwer beeindruckt. «Wir sind total begeistert von ihm», sagt er. «Néstor ist erstmals mit diesem Auto gefahren und kannte weder die Rennstrecke noch unser Team. Doch seine Einstellung ist prima und es macht viel Freude, mit ihm zu arbeiten. Er ist wirklich gut.»

Wenn die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August in Argentinien weitergeht, werden die beidem WTCC Piloten Nicky Catsburg und Tom Coronel mehr als fit sein.

Für Alessandro Mariani stand die Siegesfeier von Tigao Monteiro in Vila Real der des Brasilien-Grand-Prix 1991 in Interlagos in nichts nach, als Ayrton Senna einen emotionalen Heimsieg gefeiert hatte.

Kris Richard hat auf dem Weg in die WTCC, dem Titelkampf im FIA European Touring Car Cup, einen Vorsprung von zwei Punkten. Der Meister der Super 2000 Klasse der WTCC erhält im nächsten Jahr einen Gaststart in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Aufgrund der 60 Kilogramm Kompensationsgewicht schmeckt für Norbert Michelisz der Sieg seines Honda Teamkollegen Tiago Monteiro beim FIA WTCC Rennen von Portugal noch süßer.

Nach zwei «kämpferischen Leistungen» auf den Straßen von Vila Real fuhr Thed Björk mit 14 Punkten in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aus Portugal nach Hause.

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.