Back

News

Girolami punktet bei seinem WTCC Debüt

Girolami punktet bei seinem WTCC Debüt

22/06/2015 13:15

Néstor Girolami hat bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft gleich gepunktet.

Der Argentinier sah beim ersten WTCC Rennen in der Slowakei mit seinem Honda Racing Team Schweden Civic WTCC auf Position zehn das Ziel und holte daher einen WM Zähler. Weil er im zweiten Lauf nur den elften Platz erreichte, kamen für Girolami keine weiteren Punkte mehr hinzu. Doch das Rennen war dramatisch genug: Am Start konnte es Girolami nur mit Mühe vermeiden, in den stehenden Citroën von Qing-Hua Ma hineinzukrachen. Der Chinese hatte sein Fahrzeug beim Losfahren abgewürgt.

«Erst einmal möchte ich mich bei allen bedanken und ihnen dann auch noch zu diesen Rennen gratulieren», sagt der 26-Jährige. «Mir ist im zweiten Lauf ein guter Start gelungen, aber dann sah ich plötzlich Ma vor mir auf der Strecke stehen. Es war wirklich haarscharf, aber ich konnte den Crash vermeiden und ganz knapp an ihm vorbeifahren.»

«Das Auto war richtig gut, besser als im Qualifying. Ich konnte mich Runde für Runde steigern und dazulernen. Mit den Ergebnissen bin ich zufrieden. Ein Punkt im ersten Rennen ist gut. Platz elf in Lauf zwei ist ebenfalls in Ordnung. Es ging schließlich darum, die Zielflagge zu sehen. Das ist gut für mich und für das Team. Ich möchte mich bei allen für ihre Unterstützung bedanken.»

«Es war mein erstes Rennwochenende in dieser Meisterschaft. Ich würde gern auch im kommenden Jahr in der FIA WTCC antreten. Darauf arbeite ich hin. Das Wichtigste ist daher, zu lernen und gute Leistungen zu zeigen.»

Girolami ist bereits gegen WTCC Champion José María López angetreten, als beide noch in Argentinien gefahren sind. Bei den WTCC Rennen von Portugal vom 10.-12. Juli 2015 greift der Südamerikaner erneut in der WTCC ins Lenkrad.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.