Back

News

Girolami will beim WTCC Debüt nichts überstürzen

Girolami will beim WTCC Debüt nichts überstürzen

18/06/2015 22:15

Néstor Girolami betont, dass er bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft am Wochenende in der Slowakei nicht zu viele Risiken eingehen wird.

Girolami gilt als gewaltiges Talent im Tourenwagen-Sport. Nachdem er den Titel in der argentinischen Súper TC2000 in der Saison 2013 nur knapp an José María López verloren hatte, sicherte er sich im vergangenen Jahr den Gesamtsieg. Am Freitagnachmittag erhält er am Slovakia Ring seinen ersten Eindruck von der WTCC. Dann geht er zum ersten Mal im Honda Racing Team Schweden Civic WTCC auf die Strecke.

«Ich bin unheimlich gespannt auf dieses Rennwochenende», sagt der 26-jährige Girolami. «Es ist meine bisher größte Chance. Ich möchte mich beim Honda Racing Team Schweden und der WTCC für die Unterstützung in dieser Sache bedanken. Ich bin das Auto bisher nicht gefahren, also werde ich es Schritt für Schritt angehen. Und in der ersten Session am Freitag geht es nur darum, die Strecke, das Auto und die Meisterschaft kennenzulernen. Ab Samstag werde ich dann versuchen, mehr Druck zu machen. Ich hoffe, zum Qualifying bin ich gut in Schuss. Am Sonntag würde ich gern beide Rennen beenden. Ich fühle mich gut vorbereitet, weil ich in Schweden bereits mit dem Team und in Italien mit JAS Motorsport gearbeitet habe. Doch jetzt kann ich es kaum erwarten, endlich auf die Strecke zu gehen.»

Zur Vorbereitung auf sein WTCC Debüt saß Girolami im Simulator des Honda Racing Teams Schweden in dessen Niederlassung in Göteborg. Anschließend reiste er weiter nach Mailand, um Honda WTCC Partner JAS Motorsport zu besuchen und Daten zu analysieren.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.