Back

News

Große Hoffnungen für Huff in der WTCC

Große Hoffnungen für Huff in der WTCC

18/06/2015 10:10

Vor dem WTCC Rennen der Slowakei an diesem Wochenende sind Rob Huffs Hoffnungen auf weitere Erfolge in der FIA World Touring Car Championship groß.

Der LADA Rosneft Fahrer reist nach seinem zweiten Platz beim ROSNEFT WTCC Rennen von Russland mit großartiger Stimmung an den Slovakia Ring. Es war der erste Podestplatz für den 2015er LADA Vesta TC1.

Er sagt: «Hoffentlich können wir auf unsere Performance von Moskau aufbauen, da sich der LADA SPORT ROSNEFT Vesta TC1 wie erhofft entwickelt. Das Auto fühlte sich in Russland über das komplette Wochenende großartig an und funktionierte besonders auf dem Moscow Raceway gut, der sehr wenig Haftung hat. Auch der Slovakia Ring hat sehr wenig Grip. Deswegen erwarte ich, wieder an der Spitze zu fahren. Zusammen mit meinen beiden holländischen Teamkollegen, Nick Catsburg und Jaap van Lagen, hoffen wir erneut auf eine gute Show.»

Huff gewann in der Saison 2012 das zweite WTCC Rennen auf dem Slovakia Ring. Damals sicherte er sich mit Chevrolet den Titel.

Die Nürburgring Nordschleife mag für Polestar Cyan Racing komplett neu sein, doch die Werksfahrer Thed Björk und Fredrik Ekblom können auf Erfahrung auf der 25,378 Kilometer langen Strecke bauen.

Rob Huff hat am Nürburgring beim FIA WTCC Rennen von Deutschland vom 26. bis 28. Mai ein arbeitsreiches Wochenende vor sich – Aber er glaubt, dass die zusätzliche Zeit auf der Strecke für ihn ein Vorteil ist.

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.