Back

News

Große Hoffnungen für Huff in der WTCC

Große Hoffnungen für Huff in der WTCC

18/06/2015 10:10

Vor dem WTCC Rennen der Slowakei an diesem Wochenende sind Rob Huffs Hoffnungen auf weitere Erfolge in der FIA World Touring Car Championship groß.

Der LADA Rosneft Fahrer reist nach seinem zweiten Platz beim ROSNEFT WTCC Rennen von Russland mit großartiger Stimmung an den Slovakia Ring. Es war der erste Podestplatz für den 2015er LADA Vesta TC1.

Er sagt: «Hoffentlich können wir auf unsere Performance von Moskau aufbauen, da sich der LADA SPORT ROSNEFT Vesta TC1 wie erhofft entwickelt. Das Auto fühlte sich in Russland über das komplette Wochenende großartig an und funktionierte besonders auf dem Moscow Raceway gut, der sehr wenig Haftung hat. Auch der Slovakia Ring hat sehr wenig Grip. Deswegen erwarte ich, wieder an der Spitze zu fahren. Zusammen mit meinen beiden holländischen Teamkollegen, Nick Catsburg und Jaap van Lagen, hoffen wir erneut auf eine gute Show.»

Huff gewann in der Saison 2012 das zweite WTCC Rennen auf dem Slovakia Ring. Damals sicherte er sich mit Chevrolet den Titel.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.