Back

News

Große Hoffnungen für Huff in der WTCC

Große Hoffnungen für Huff in der WTCC

18/06/2015 10:10

Vor dem WTCC Rennen der Slowakei an diesem Wochenende sind Rob Huffs Hoffnungen auf weitere Erfolge in der FIA World Touring Car Championship groß.

Der LADA Rosneft Fahrer reist nach seinem zweiten Platz beim ROSNEFT WTCC Rennen von Russland mit großartiger Stimmung an den Slovakia Ring. Es war der erste Podestplatz für den 2015er LADA Vesta TC1.

Er sagt: «Hoffentlich können wir auf unsere Performance von Moskau aufbauen, da sich der LADA SPORT ROSNEFT Vesta TC1 wie erhofft entwickelt. Das Auto fühlte sich in Russland über das komplette Wochenende großartig an und funktionierte besonders auf dem Moscow Raceway gut, der sehr wenig Haftung hat. Auch der Slovakia Ring hat sehr wenig Grip. Deswegen erwarte ich, wieder an der Spitze zu fahren. Zusammen mit meinen beiden holländischen Teamkollegen, Nick Catsburg und Jaap van Lagen, hoffen wir erneut auf eine gute Show.»

Huff gewann in der Saison 2012 das zweite WTCC Rennen auf dem Slovakia Ring. Damals sicherte er sich mit Chevrolet den Titel.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.