Back

News

Gute Zeiten für López, aber ein langer Weg im Titelrennen der WTCC

Gute Zeiten für López, aber ein langer Weg im Titelrennen der WTCC

28/07/2015 12:00

Mit 55 Punkten Vorsprung in die Sommerpause zu gehen, ist für José María López auf dem Weg zu seinem zweiten Titel in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft eine «ideale Situation». Da aber noch acht Rennen an vier Rennwochenenden auf dem Programm stehen und noch maximal 120 Punkte zu vergeben sind, kann sich das Citroën Ass im Titelkampf noch nicht zurücklehnen.

Dieser Kampf wird vom 11. bis 13. September fortgesetzt, wenn Motegi zum ersten Mal Austragungsort des JVC KENWOOD WTCC Rennens von Japan ist.

Yvan Muller, López’ Teamkollege bei Citroën Total WTCC, führt das Feld der Verfolger des Argentiniers an, während Sébastien Loeb in einem weiteren C-Elysée weitere 37 Punkte zurückliegt.

López, der Anfang des Monats sagte, die WTCC sei wegen des starken Wettbewerbs in diesem Jahr «sehr schwierig», hat in dieser Saison bisher sechsmal gewonnen. Muller kommt auf vier, Loeb auf drei Siege. Keiner der drei ist jemals zuvor auf dem Twin Ring Motegi gefahren.

Die verbleibenden WTCC Rennen in der Saison 2015:

Läufe 17&18: JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan (Motegi), 11.-13. September
Läufe 19&20: ROSNEFT WTCC Rennen von China (Schanghai), 25.-27. September
Läufe 21&22: WTCC Rennen von Thailand (Buriram), 30. Oktober-1. November
Läufe 23&24: WTCC Rennen von Katar (Losail), 26.-27. November (NACHTRENNEN)

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.