Back

News

Harte Arbeit ohne Pause in der WTCC

Harte Arbeit ohne Pause in der WTCC

16/03/2015 09:53

In der FIA WTCC wird ohne Pause gearbeitet. Fragt nur mal nach bei LADA Sport Rosneft oder bei Craft-Bamboo Racing!

Die meisten WTCC Teams müssen auf weitere Ausfahrten verzichten, bis ihre Fahrzeuge und ihre Ausrüstung nach dem Saisonauftakt in Argentinien auf dem Seeweg nach Marokko gebracht wurden. LADA Sport Rosneft und Craft-Bamboo Racing verfügen jedoch jeweils über Autos, die sie für umfangreiche Testfahrten einsetzen können, um sich auf die Saisonläufe drei und vier vorzubereiten.

Das russische LADA Sport Team will in Frankreich und Portugal testen. Teamchef Wiktor Schapowalow hat nämlich fest vor, den Testrückstand mit dem neuen Vesta TC1 alsbald wettzumachen.

«In Argentinien hatten wir keinerlei Informationen an der Hand, wie sich unser neues Auto im Rennen verhalten würde. Für uns war der Saisonauftakt wie ein großer Test», sagt Schapowalow. «Inzwischen haben wir einen besseren Eindruck davon, wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen. Und dieser Eindruck ist ein positiver: Der Vesta ist konkurrenzfähig. Jetzt geht es für uns darum, am Feintuning zu arbeiten. Außerdem wollen wir die Zuverlässigkeit verbessern, damit wir zu einer festen Größe werden, wenn wir in Marrakesch in die Startaufstellung zurückkehren.»

Craft-Bamboo Geschäftsführer Richard Coleman meint: «Hoffentlich können wir in Europa ein paar zusätzliche Testfahrten absolvieren. Ich bin mir sicher, wir werden schon beim zweiten Rennwochenende des Jahres eine Steigerung sehen.»

Citroën’s all-conquering C-Elysée WTCC has earned yet more plaudits with the French machine topping TouringCarTimes.com’s Top 10 Touring Cars of 2016 poll.

Die FIA World Touring Car Championship sorgte 2016 für Dramen und Action, aber weißt du über die WTCC genauso gut Bescheid wie José Maria López? Teste dein Wissen mit diesem Quiz zum Jahresende.

Am 25. November schlug Mehdi Bennani beim WTCC DHL Rennen von Katar Thed Björk und feierte in der Nacht einen hochemotionalen ersten Sieg in einem Heimrennen.

Am 25. September feierte Thed Björk in Schanghai einen dramatischen Premierensieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Zwei Kurven vor Rennende übernahm er in seinem Volvo S60 Polestar TC1 die Führung.

Bei zwei packenden Rennen auf dem Twin Ring Motegi, der am 4. September Austragungsort des WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan war, führte Norbert Michelisz einen Honda Dreifachsieg in der Heimat an und wurde José María López vorzeitig FIA Tourenwagen Weltmeister.

Mit Sieg Nummer fünf beim WTCC Rennen von Argentinien machte José María López am 7. August nicht nur einen großen Schritt in Richtung Titel Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sondern überholte auch seinen berühmten Landsmann Juan Manuel Fangio in Puncto gewonnener WM-Rennen.