Back

News

Lokalheld Michelisz vergoldet seinen Auftritt bei der WTCC in Ungarn

Lokalheld Michelisz vergoldet seinen Auftritt bei der WTCC in Ungarn

03/05/2015 15:10

Norbert Michelisz hat seinen Status als Nationalheld unterstrichen und das zweite MOL Group WTCC Rennen von Ungarn gewonnen; sein erster Sieg in der diesjährigen FIA World Touring Car Championship.

Angefeuert von 35.000 Zuschauern, führte Michelisz von der Pole-Position weg und tütete Hondas ersten Sieg in der diesjährigen WTCC und gleichzeitig auch den Erfolg in der Yokohama Driver’s Trophy ein.

Tom Coronel und Tom Chilton kamen in ihren ROAL Motorsport Chevrolet RML Cruze TC1 auf die Plätze zwei und drei, dahinter landete Tiago Monteiro für das Castrol Honda World Touring Car Team auf Rang vier.

Sébastien Loeb überstand eine Kollision in der zweiten Kurve unbeschadet und wurde als bester Citroën Fünfter. Teamkollege und WTCC Leader José María López wurde im Rennen mit umgekehrter Startaufstellung als Sechster gewertet. Rob Huff hatte hingegen kein Glück und schied mit seinem LADA aufgrund von Unfallschäden schon in Runde eins aus.

Yvan Muller, Hugo Valente, Ma Qing Hua und Grégoire Demoustier komplettierten die Top 10.

Wenn die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August in Argentinien weitergeht, werden die beidem WTCC Piloten Nicky Catsburg und Tom Coronel mehr als fit sein.

Für Alessandro Mariani stand die Siegesfeier von Tigao Monteiro in Vila Real der des Brasilien-Grand-Prix 1991 in Interlagos in nichts nach, als Ayrton Senna einen emotionalen Heimsieg gefeiert hatte.

Kris Richard hat auf dem Weg in die WTCC, dem Titelkampf im FIA European Touring Car Cup, einen Vorsprung von zwei Punkten. Der Meister der Super 2000 Klasse der WTCC erhält im nächsten Jahr einen Gaststart in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Aufgrund der 60 Kilogramm Kompensationsgewicht schmeckt für Norbert Michelisz der Sieg seines Honda Teamkollegen Tiago Monteiro beim FIA WTCC Rennen von Portugal noch süßer.

Nach zwei «kämpferischen Leistungen» auf den Straßen von Vila Real fuhr Thed Björk mit 14 Punkten in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aus Portugal nach Hause.

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.