Back

News

Honda beginnt stark: Tarquini Schnellster in der WTCC Testession in Motegi

Honda beginnt stark: Tarquini Schnellster in der WTCC Testession in Motegi

11/09/2015 06:52

Gabriele Tarquini sorgte beim Heimspiel von Honda in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für einen perfekten Auftakt, indem er die Testsession auf dem Twin Ring Motegi mit seinem Yokohama bereiften Civic WTCC auf Platz eins abschloss.

Norbert Michelisz, der ebenfalls einen Civic fährt, sorgte als Zweitschnellster für ein weiteres Erfolgserlebnis für den japanischen Hersteller. Er führte für Zengö Motorsport das Klassement der Yokohama Trophy an.

Weltmeister José María López war mit seinem Citroën Drittschnellster vor Tiago Monteiro im zweiten Civic vom Castrol Honda World Touring Car Team. Nicky Catsburg war auf Platz fünf schnellster LADA Fahrer, vor Mehdi Bennani auf Platz sechs, Sébastien Loeb auf Platz sieben, Rob Huff auf Platz acht, Yvan Muller auf Platz neun und Qing Hua Ma auf Platz zehn.

Nicolas Lapierre begann sein WTCC Debüt auf Platz zwölf, eine Position hinter Tom Coronel, der in Japan bereits drei WTCC Siege und damit mehr als jeder andere Fahrer errungen hat.

Die 30-minütige Testsession, die bei einer Lufttemperatur von 27 Grad Celsius stattfand, bot den meisten der WTCC Fahrer die erste Gelegenheit, sich mit dem 4,801 Kilometer langen Kurs vertraut zu machen. Die nächste Session im Rahmen des JVC KENWOOD WTCC Rennens von Japan ist das erste Freie Training am Samstag um 9:30 Uhr Ortszeit (2:30 Uhr MESZ). Das Ergebnis der Testsession ist hier abrufbar.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.