Back

News

Honda plant mit neuer WTCC Fahrerpaarung

Honda plant mit neuer WTCC Fahrerpaarung

18/12/2015 20:00

Nachdem der Vertrag mit Gabriele Tarquini nicht verlängert wurde, wird das Castrol Honda World Touring Car Team mit einer neuen Fahrerpaarung in den Honda Civic WTCC in die Saison 2016 gehen.

Tarquinis Verbindung zu Honda begann im Jahr 1997. Nachdem er nach fünf Jahren zu Alfa Romeo gewechselt war, kehrte er 2013 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zum japanischen Hersteller zurück. Mit zwei Siegen half er, die Herstellerkrone für Honda zu sichern. Er siegte auch im Jahr 2014, konnte seinen 20 Triumphen im Jahr 2015 aber keinen weiteren hinzufügen.

Obwohl er die Saison als bestplatzierter Honda Fahrer abschloss, wird er nicht mehr für die von JAS Motorsport eingesetzte Mannschaft in der WTCC fahren. Der 53-jährige frühere WTCC Champion könnte aber innerhalb der Honda Familie weiterhin eine Rolle spielen.

«Für 2016 haben wir uns entschlossen, unser Castrol Honda WTCC Werksteam zu verjüngen. Wir sind natürlich traurig, Gabriele zu verlieren, verabschieden ihn herzlich und behalten gute Erinnerungen an eine großartige Zusammenarbeit», sagt Robert Watherston, Motorsportchef von Honda Motor Europe. «Weitere Veränderungen und unsere neue Fahrerpaarung werden wir zu gegebener Zeit bekanntgeben, da wir uns nun für die Meisterschaft des nächsten Jahres aufstellen.»

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.