Back

News

Honda-Werkspilot: Privatfahrer-Champion Michelisz erhält große WTCC Chance

Honda-Werkspilot: Privatfahrer-Champion Michelisz erhält große WTCC Chance

13/01/2016 12:30

Norbert Michelisz will die Chance, erstmals als Werksfahrer in der FIA World Touring Car Championship anzutreten, nicht leichtfertig verschwenden.

Michelisz, der zweimalige Sieger der Yokohama Drivers’ Trophy für Privatiers, wird einen Teil des dreifachen Honda Werksengagements in der WTCC Saison 2016 bilden.

Der Ungar verspricht, alles in seiner Macht stehende zu tun, um Hondas Entscheidung, ihn vom Privatier bei Zengő Motorsport zum Werksfahrer bei JAS Motorsportzu machen, zu rechtfertigen.

«Ich bin ganz aus dem Häuschen, weil ich bei JAS Motorsport Honda Werksfahrer in der FIA World Touring Car Championship werde», sagt der 31-Jährige. «Ich bin in den vergangenen drei Jahren mit Honda Autos unterwegs gewesen und es hat sich eine extrem gute Beziehung entwickelt, die mir geholfen hat, im vergangenen Jahr die Yokohama Trophy zu gewinnen. Ich bin sehr dankbar und hoffe, das Vertrauen Hondas in diesem Jahr zurückzuzahlen.»

Michelisz, der seine Karriere als Spieler von Computer-Rennsimulationen begann, landete 2015 einen Heimsieg und sicherte sich den DHL Pole Position Award in Japan – in begeisternder Manier in einem privat eingesetztem Civic WTCC. Er schloss die Gesamtwertung im vergangenen Jahr als Sechster ab.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.