Back

News

Hondas Hoffnung: Katar-Geschichte soll sich in der WTCC wiederholen

Hondas Hoffnung: Katar-Geschichte soll sich in der WTCC wiederholen

26/11/2015 15:00

Das Castrol Honda World Touring Car Team hofft auf eine Wiederholung der Geschichte, wenn die WTCC nun erstmals auf dem Losail International Circuit in Katar startet.

Sete Gibernau siegte im ersten MotoGP-Rennen 2004 auf einer Honda RC211V, nun kommen Tiago Monteiro und Gabriele Tarquini mit ihren Civic WTCC nach Katar, um die ruhmreiche Geschichte von Honda in der FIA World Touring Car Championship fortzuschreiben.

«Es ist erneut eine neue Strecke für uns, von der ich bislang nur Fotos gesehen habe», sagte Tarquini. «Weil ich noch nie dort war, habe ich versucht, Onboard-Aufnahmen zu finden, aber es waren nicht viele verfügbar – zumeist gibt es nur Aufnahmen von Motorrädern. Ich habe es mir angeschaut, um wenigstens ein Gefühl für den Streckenverlauf zu bekommen, aber es ist etwas ganz anderes und somit nicht sonderlich hilfreich. Die Tatsache, dass wir in der Nacht fahren, ist ein weiterer Faktor, auf den wir uns einstellen müssen. Ich bin sehr gespannt auf die Erfahrung. Es ist toll, dass wir neue Herausforderungen haben. Für die Zuschauer sollte es ein schönes Spektakel werden.»

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.

Ryo Michigami will alles in seiner Macht stehende tun, damit sein Debüt für Honda in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beim WTCC Rennen von Japan (2. bis 4. September) erfolgreich wird.