Back

News

Hondas Hoffnung: Katar-Geschichte soll sich in der WTCC wiederholen

Hondas Hoffnung: Katar-Geschichte soll sich in der WTCC wiederholen

26/11/2015 15:00

Das Castrol Honda World Touring Car Team hofft auf eine Wiederholung der Geschichte, wenn die WTCC nun erstmals auf dem Losail International Circuit in Katar startet.

Sete Gibernau siegte im ersten MotoGP-Rennen 2004 auf einer Honda RC211V, nun kommen Tiago Monteiro und Gabriele Tarquini mit ihren Civic WTCC nach Katar, um die ruhmreiche Geschichte von Honda in der FIA World Touring Car Championship fortzuschreiben.

«Es ist erneut eine neue Strecke für uns, von der ich bislang nur Fotos gesehen habe», sagte Tarquini. «Weil ich noch nie dort war, habe ich versucht, Onboard-Aufnahmen zu finden, aber es waren nicht viele verfügbar – zumeist gibt es nur Aufnahmen von Motorrädern. Ich habe es mir angeschaut, um wenigstens ein Gefühl für den Streckenverlauf zu bekommen, aber es ist etwas ganz anderes und somit nicht sonderlich hilfreich. Die Tatsache, dass wir in der Nacht fahren, ist ein weiterer Faktor, auf den wir uns einstellen müssen. Ich bin sehr gespannt auf die Erfahrung. Es ist toll, dass wir neue Herausforderungen haben. Für die Zuschauer sollte es ein schönes Spektakel werden.»

Citroën’s Erfolg in der FIA World Touring Car Championship setzte sich mit der Pole Position, zwei Rennsiegen und zwei schnellsten Rennrunden fort, als die WTCC am Samstag Station bei der legendären Nürburgring Nordschleife machte.

Thed Björk glaubt, dass sein Volvo S60 Polestar TC1 das Tempo hatte, um am Samstag im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von Deutschland auf das Podium zu fahren.

Tiago Monteiro lobt die Robustheit seines Honda Civic WTCC, der nach dem TC1 Reglement der FIA World Touring Car Championship gebaut ist, nachdem er einen Unfall mit hoher Geschwindigkeit auf der Nürburgring Nordschleife mit Prellungen überstanden hat.

Tom Chilton war gestern auf der legendären Nürburgring Nordschleife auf mehrere Arten ein Gewinner.

WTCC Q&A: José María López

29/05/2016 08:00 - 2016

Drei Siege bei vier Starts haben FIA World Touring Car Weltmeister José Maria López zum Meister der Nürburgring Nordschleife gemacht. Das hat der Citroën Fahrer aus Argentinien nach seinem gestrigen Doppelsieg beim WTCC Rennen von Deutschland gesagt.

Drei Siege bei vier Starts haben FIA World Touring Car Weltmeister José Maria López zum Meister der Nürburgring Nordschleife gemacht. Das hat der Citroën Fahrer aus Argentinien nach seinem gestrigen Doppelsieg beim WTCC Rennen von Deutschland gesagt.

Sabine Schmitz eroberte bei ihrem FIA WTCC Comeback einen weiteren WM-Punkt, bevor sie ihre Liebe zur schnellsten internationalen Tourenwagenserie bekennt.