Back

News

Wie clever Michelisz den WTCC Champion hinter sich hielt

Wie clever Michelisz den WTCC Champion hinter sich hielt

13/07/2015 16:00

Norbert Michelisz verrät, wie er verhinderte, dass WTCC Champion José María López ihn beim gestrigen zweiten OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal schlägt.

Michelisz, der durch eine herausragende Performance in seinem von der MOL Gruppe unterstützen Zengő Motorsport Honda Civic einen Doppelerfolg in der Yokohama Drivers’ Trophy landen konnte, hielt im Schlussspurt die Attacken seines Citroën-Rivalen ab und wurde Vierter.

Als Nicky Catsburg nach einer Kollision zurückfiel und Sébastien Loeb dadurch aus dem Rennen gerissen wurde, konnte López auf den ebenfalls beteiligten Ungarn aufschließen, doch Michelisz konnte ihn in Schach halten.

«Ich sah, dass Pechito hinter mir war, aber ich wusste, dass es sehr schwierig war, zu überholen», sagte Michelisz, der in Rennen eins das Podium komplettierte. «Ich wusste, dass ich clever sein musste und keine Fehler machen dürfte.»

Michelisz verließ Portugal mit einer 25-Punkte-Führung in der Yokohama Drivers’ Trophy für Privatfahrer. Zudem geht er als Fünfter auch als bestplatzierter Honda Fahrer in die Sommerpause.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.