Back

News

Huff erfreut LADA Fans mit Bestzeit im 2. Freien Training

Huff erfreut LADA Fans mit Bestzeit im 2. Freien Training

06/06/2015 11:34

Die Fans von LADA hatten im 2. Freien Training allen Grund zum Jubeln: Rob Huff stahl der Konkurrenz die Show und fuhr bei den ROSNEFT WTCC Rennen von Russland zur neuen Bestzeit.

Der FIA Tourenwagen Weltmeister von 2012 blieb im Vesta TC1 der russischen Marke vor dem Citroën Duo Yvan Muller und José María López und sorgte in 1:38.853 Minuten für den Topwert der Einheit. Tom Chilton war im Chevrolet Cruze als Vierter der bestplatzierte Vertreter der Yokohama Drivers’ Trophy. Sein direkter Rivale Mehdi Bennani folgte auf Rang fünf.

Huff zeigt sich sehr zufrieden: «Ein sehr gutes Ergebnis. Das Auto läuft an diesem Wochenende bisher sehr gut. Wir haben erstmals die Chance, unsere Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen, nachdem uns zuvor ein Problem mit der Lichtmaschine ereilt hatte. Wir steigern uns und das Auto reagiert gut auf die Änderungen, die wir vornehmen. Schritt für Schritt geht es voran. Das ist ziemlich vielversprechend, aber warten wir einfach ab, was am Nachmittag im Qualifying passiert.»

Der LADA Fahrer zählte im 2. Freien Training zu einer Reihe von Piloten, die mit frischen Yokohama Reifen unterwegs waren. Das half Huff dabei, die neue Bestzeit aufzustellen. Gabriele Tarquini hingegen, der im 1. Freien Training das Tempo vorgegeben hatte, war einer der Fahrer, die mit gebrauchten Pneus an den Start gingen.

Positiv überraschte im 2. Freien Training auch WTCC Neuling Nick Catsburg: Er erzielte Platz sechs für LADA. Rickard Rydell kam bei seinem ersten Auftritt nach drei Monaten krankheitsbedingter Zwangspause auf Position sieben.

Das Qualifying beginnt um 13:30 Uhr Ortszeit (12:30 Uhr MESZ).

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.