Back

News

Huff sitzt komfortabel und ist bereit für die WTCC 2016

Huff sitzt komfortabel und ist bereit für die WTCC 2016

29/01/2016 14:00

Der ehemalige WTCC Champion Rob Huff hat sich seinen ersten Eindruck vom Honda Civic verschafft, den er in diesem Jahr in der FIA World Touring Car Championship fahren wird, und ist als glücklicher Mann vom Test in Spanien in seine Heimat Großbritannien zurückgekehrt.

Huff, der sich 2012 die WTCC Krone aufsetzte, stößt 2016 zu Honda Racing, nachdem er zwei Saisons beim LADA Werksteam absolvierte, wo er zwei Siege und einige Podestplätze für die Russen holte.

Während des Tests im spanischen Jerez in diesem Monat machte sich der erfahrenste Pilot der WTCC mit seinen neuen Teamkollegen Norbert Michelisz und Tiago Monteiro vertraut. Dort probierte er auch sein neues Auto zum ersten Mal aus.

Huff, 36, sagt: «Der Honda gibt mir eine Menge Selbstvertrauen. Man spürt die Erfahrung und den Reichtum an Wissen, den JAS und Honda im Motorsport haben. Diese Dinge sind in das Auto eingeflossen und es funktioniert so, wie man es auch erwarten würde. Ich bin sehr aufgeregt und habe für die kommende Saison viel Selbstvertrauen.»

Besuchen sie FIAWTCC.de regelmäßig, um mehr über Huffs Wechsel zu Honda und seine Gedanken zur neuen WTCC Saison zu erfahren.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.