Back

News

Im Kampf um die Yokohama Drivers’ Trophy

Im Kampf um die Yokohama Drivers’ Trophy

17/03/2015 13:11

Nicht nur der Kampf um den Gesamtsieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft sorgt für reichlich Spannung. Ebenso aufregend sind die Duelle um den Spitzenplatz in der Yokohama Drivers’ Trophy.

Nach zwei Rennen führt Norbert Michelisz mit 18 Punkten vor Mehdi Bennani und Tom Chilton, die jeweils nur drei Punkte zurückliegen und sich damit den zweiten Rang teilen.

Michelisz (links) hat im ersten Rennen in Argentinien den Klassensieg erzielt, Bennani (Mitte) gewann das zweite Rennen. Chilton fuhr in beiden Läufen auf das Podest der Privatfahrer.

Und wie um die Konkurrenzfähigkeit der Yokohama Drivers’ Trophy noch zu unterstreichen, treten die drei Spitzenpiloten dieser Kategorie mit drei unterschiedlichen Autotypen an. Michelisz fährt einen Honda Civic WTCC, während Bennani mit einem Citroën C-Elysée antritt. Chilton wiederum steuert einen Chevrolet RML Cruze TC1.

Der Kampf in der Yokohama Drivers’ Trophy geht beim Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko vom 17. bis 19. April 2015 in eine neue Runde.

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt in der nächsten Woche auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind einige wichtige Statistiken und Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.