Back

News

IN DER WTCC FÄHRT DIE NUMMER 1 MIT DER 37

IN DER WTCC FÄHRT DIE NUMMER 1 MIT DER 37

09/01/2015 22:46

José María López wird seinen Titel in der FIA World Touring Car Championship nicht mit der Startnummer 1 auf seinem Citroën C-Elysée WTCC verteidigen.

Stattdessen wird der Argentinier mit der gewohnten Nummer 37 fahren, wenn im März die neue Saison in seinem Heimatland beginnt.

Wie in der Formel 1, dürfen sich auch die WTCC Fahrer ihre Startnummer aussuchen. Aber obwohl López nach seinem Meisterschafts-Erfolg 2014 im nächsten Jahr mit der begehrten Nummer auf seinem Auto fahren dürfte, wird er bei der 37 bleiben.

Die vollständige Liste der Startnummern für die WTCC Saison 2015 wird allerdings erst nach dem Einschreibeschluss am 6. Februar feststehen.

Der zwölf Rennwochenenden umfassende Rennkalender der WTCC beginnt vom 6. bis 8. März mit dem Argentinien-Rennen im Autódromo Termas de Río Hondo. Am 13. Februar ist auf dem Circuit de Catalunya in der Nähe von Barcelona ein Vorsaison-Testtag geplant.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.