Back

News

Interview: Nick Catsburg

Interview: Nick Catsburg

05/06/2015 10:44

Nick Catsburg gibt an diesem Wochenende bei den ROSNEFT WTCC Rennen von Russland sein Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Er fährt den dritten LADA Vesta TC1 neben Rob Huff und Jaap van Lagen.

Willkommen in der WTCC, Nick. Kannst Du glauben, dass Du hier bist?
«Nein. Es kam doch alles recht überraschend – und ziemlich schnell. Aber jetzt, da ich hier stehe, bin ich sehr zufrieden und freue mich. Ich bin gespannt, wie es läuft.»

Kennst Du den Moscow Raceway bereits?
«Nein, gar nicht. Diese Strecke ist komplett neu für mich. Am Donnerstag habe ich einen Trackwalk gemacht. Ich habe ein paar Runden im Simulator versucht. Die Erinnerungen daran sind noch sehr frisch. Es scheint eine gute Strecke zu sein.»

Gut muss nicht einfach sein. Wirst Du Schwierigkeiten mit dem Kurs bekommen?
«Der Moscow Raceway scheint sehr technisch zu sein, vor allem in den langsameren Passagen. Es dürfte schwierig werden, die Strecke zu erlernen.»

Und Du hast es hier auch noch mit einem für Dich neuen Auto zu tun. Wie gefällt Dir der LADA Vesta?
«Vor zwei oder drei Wochen habe ich in Magny-Cours ein paar Runden damit zurückgelegt. Ich muss sagen: Das war durchaus überraschend. Denn bis dahin war ein Renault Clio das schnellste frontgetriebene Auto, das ich gefahren war. Und jetzt dieses Fahrzeug hier! Der Vesta hat viel Leistung auf der Vorderachse, was einen speziellen Fahrstil erfordert. Ich habe eine Weile gebraucht, um mich darauf einzustellen und auf Tempo zu gelangen. Ich bin mir aber sicher: Mit der Hilfe von Rob und Jaap kann ich rasch an Geschwindigkeit zulegen und mit ihnen mithalten.»

Was ist Dein Ziel für dieses Wochenende?
«Unterm Strich ist es eine sehr wichtige Veranstaltung für LADA und unseren Sponsor ROSNEFT. Wir hoffen natürlich, vorn dabei zu sein. Ich persönlich wünsche mir, dass ich gute Arbeit für das Team leisten kann. Hoffentlich bin ich nahe an meinen Teamkollegen dran. Das ist bisher meine einzige Erwartung. Ich habe keine Ahnung, wo wir im Vergleich zu den anderen Autos stehen werden.»

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.