Back

News

Kein Glück für WTCC Lokalheld Ma

Kein Glück für WTCC Lokalheld Ma

01/10/2015 08:00

Qing Hua Ma ging das Glück aus, als die FIA World Touring Car Championship am vergangenen Wochenende für das ROSNEFT WTCC Rennen von China in seiner Heimat Schanghai Station machte.

Nachdem er sich zum ersten Mal in der Saison 2015 für die erste Startreihe qualifiziert hatte, erwartete man, dass er um den Sieg würde kämpfen können. Doch was sich später als fehlerhafte Antriebswelle herausstellen sollte, führte zu einem langsamen Start und zwang ihn schließlich im ersten Rennen zur Aufgabe.

«Leider stimmte etwas mit meinem Auto nicht», sagte Ma, zweimaliger Rennsieger in der WTCC. «In diesem Moment dachte ich nicht, dass ich stehenbleiben würde, weil bei der Probe alles okay war, und ich verstehe nicht, wieso das Auto nicht angefahren war. Im Rennen war meine Antriebswelle kaputt, von daher konnten wir nichts tun, und ich kam zur Reparatur zurück.»

Mas zweites Rennen endete mit einem achten Platz, wodurch der vierte Platz in der Meisterschaft immer noch intakt ist. Trotzdem war er im Ziel weit davon entfernt, zufrieden zu sein.

«Das zweite Rennen war okay. Es war nicht das beste, weil wir weiterhin am Setup arbeiten müssen», sagte Ma. «Nach acht oder neun Runden haben meine Reifen angefangen, Probleme zu bekommen, und ich habe Pace verloren. Es war nicht das beste Setup für das Rennen.»

Trotz eines frustrierenden Heimwochenendes konnte Ma am Sonntagabend bei der Feier von Citroën dabei sein, nachdem der französische Hersteller seinen zweiten WTCC Herstellertitel in ebenso vielen Saisons einfahren konnte*.

*Alle Resultate müssen noch von der FIA bestätigt werden.

Thed Björk ist einer exklusiven Gruppe von Fahrern beigetreten, indem er den Sieg im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von China davongetragen hat.

Petr Fulín und Kris Richard werden an diesem Wochenende in Imola beim Finale des FIA Tourenwagen Europacups um einen der größten Preise im internationalen Motorsport kämpfen.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.