Back

News

Koslowskii entschuldigt sich für Crash mit Huff in Marokko

Koslowskii entschuldigt sich für Crash mit Huff in Marokko

19/04/2015 23:59

Michail Koslowskii hat sich bei seinem LADA Teamkollegen Rob Huff für den Unfall in der ersten Runde des zweiten Eurodatacar WTCC Rennens von Marokko entschuldigt. Beide Fahrer waren sofort ausgeschieden.

Koslowskii, der am Wochenende seinen ersten Auftritt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2015 hatte, fuhr beim Anbremsen der Haarnadel am Ende des 4,5 Kilometer langen Moulay El Hassan Stadtkurses seitlich in das LADA Vesta TC1 Schwesterauto, das von Huff pilotiert wurde.

«Es tut mir leid, dass unser Rennen so zu Ende ging», sagt Koslowskii. «Ich hatte schon im ersten Rennen Probleme mit den Bremsen gehabt, weil diese Strecke das Material so sehr fordert. Im zweiten Lauf ist mir dann ein guter Start gelungen und ich lag in der ersten Runde direkt hinter Rob. In der Bremszone vor der Haarnadelkurve habe ich alles getan, um den Unfall zu verhindern, doch leider war nichts mehr zu machen.»

Koslowskii verlässt Marokko mit leeren Händen, aber Huff holte im ersten Rennen dank Platz zehn seinen ersten WTCC WM Punkt in dieser Saison. Im Zweiten Rennen legte James Thompson nach: Er wurde Siebter und strich damit weitere WM Punkte für LADA Sport Rosneft ein.

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.