Back

News

Koslowskii entschuldigt sich für Crash mit Huff in Marokko

Koslowskii entschuldigt sich für Crash mit Huff in Marokko

19/04/2015 23:59

Michail Koslowskii hat sich bei seinem LADA Teamkollegen Rob Huff für den Unfall in der ersten Runde des zweiten Eurodatacar WTCC Rennens von Marokko entschuldigt. Beide Fahrer waren sofort ausgeschieden.

Koslowskii, der am Wochenende seinen ersten Auftritt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2015 hatte, fuhr beim Anbremsen der Haarnadel am Ende des 4,5 Kilometer langen Moulay El Hassan Stadtkurses seitlich in das LADA Vesta TC1 Schwesterauto, das von Huff pilotiert wurde.

«Es tut mir leid, dass unser Rennen so zu Ende ging», sagt Koslowskii. «Ich hatte schon im ersten Rennen Probleme mit den Bremsen gehabt, weil diese Strecke das Material so sehr fordert. Im zweiten Lauf ist mir dann ein guter Start gelungen und ich lag in der ersten Runde direkt hinter Rob. In der Bremszone vor der Haarnadelkurve habe ich alles getan, um den Unfall zu verhindern, doch leider war nichts mehr zu machen.»

Koslowskii verlässt Marokko mit leeren Händen, aber Huff holte im ersten Rennen dank Platz zehn seinen ersten WTCC WM Punkt in dieser Saison. Im Zweiten Rennen legte James Thompson nach: Er wurde Siebter und strich damit weitere WM Punkte für LADA Sport Rosneft ein.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.