Back

News

Lada: Dank harter Arbeit in der WTCC auf dem richtigen Weg

Lada: Dank harter Arbeit in der WTCC auf dem richtigen Weg

28/09/2015 14:00

Die LADA Sport ROSNEFT Fahrer Rob Huff und Nicolas Lapierre mussten sich am Sonntag beim ROSNEFT WTCC Rennen von China auf dem Shanghai International Circuit bei ihren Mechanikern dafür bedanken, dass sie in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um weitere Punkte kämpfen konnten.

Während Lapierre im ersten Rennen trotz eines großen Schadens am Heck seines Vesta TC1 die Zielflagge sah, musste Huff sein ebenfalls von ROSNEFT gesponsertes Auto nach einer Kollision mit Gabriele Tarquini in der Startrunde mit gebrochener linker Hinterradaufhängung an der Box abstellen.

Damit hatte die Mannschaft in der OSCARO.com Reparaturpause alle Hände voll zu tun, konnte die Autos von Huff und Lapierre aber innerhalb von 25 Minuten für das zweite Rennen über 14 Runden herrichten. Diese harte Arbeit zahlte sich aus. Huff wurde Fünfter und Lapierre Neunter, nachdem er vom ersten Rennen wegen eines technischen Vergehens ausgeschlossen worden war.

Nicky Catsburg, ebenfalls Teil des starken LADA Trios in der WTCC, der im Shootout der Top 5 um die Pole gekämpft hatte, wurde im ersten Rennen starker Vierter, musste im zweiten Rennen aber nach einer Berührung mit einer beschädigten Aufhängung aufgeben.

Polestar Cyan Racing hat sein Testauto in Betrieb genommen. Damit bereitet sich die schwedische Mannschaft auf ein größeres Entwicklungsprogramm für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2017 und danach vor.

JVCKENWOOD, im Rahmen einer langfristigen Vereinbarung mit Promoter Eurosport Events offizieller Serienpartner der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, baut sein Engagement in der Serie aus und wird Titelsponsor des WTCC Rennens von Japan.

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.