Back

News

LADA macht beim WTCC Test in Frankreich Fortschritte

LADA macht beim WTCC Test in Frankreich Fortschritte

20/08/2015 12:00

Die Rivalen von LADA in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft sollten sich lieber vorsehen.

Die russische Mannschaft hat während der Sommerpause ein großes Testprogramm durchgeführt, und laut Teamchef Wiktor Schapowalow wurde der neue Vesta des Jahrgangs 2015 dabei vor den abschließenden Saisonrennen in Asien und dem Nahen Osten deutlich verbessert.

LADA Sport Rosneft war Anfang des Monats in Magny Cours, dem Sitz des technischen Partners ORECA, in Aktion. Schapowalow ist mit den dort erzielten Fortschritten zufrieden.

«Es war ein großangelegtes Testprogramm, bei dem wir zahlreiche Updates des LADA Vesta TC1 erprobt haben», sagt Schapowalow. «Wir haben uns vor allem darauf konzentriert, die Achsgeometrie des Vesta TC1 zu verbessern und haben die Effizienz des Motors gesteigert. Darüber hinaus haben wir auch das Fahrwerk verbessert, damit das Auto in langsamen Kurven schneller wird.»

Das JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan findet vom 11. bis 13. September auf dem Twin Ring Motegi statt.

Thed Björk ist einer exklusiven Gruppe von Fahrern beigetreten, indem er den Sieg im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von China davongetragen hat.

Petr Fulín und Kris Richard werden an diesem Wochenende in Imola beim Finale des FIA Tourenwagen Europacups um einen der größten Preise im internationalen Motorsport kämpfen.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.