Back

News

LADA Teamchef: WTCC Vesta ein «großer Fortschritt»

LADA Teamchef: WTCC Vesta ein «großer Fortschritt»

09/12/2015 16:00

Für LADA Sport Rosneft Teamchef Viktor Schapowalow war der neue Vesta TC1 des Jahrgangs 2015 «ein großer Fortschritt».

Obwohl die russische Marke mit dem Auto den dritten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft verpasste, fuhr Rob Huff zweimal auf das Podium und gelang Nicky Catsburg beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar im Qualifying der Einzugs ins Einzelzeitfahren Q3.

«Es war ein erfolgreiches erstes Jahr mit dem Vesta in der WTCC. Es gibt eine Menge, auf das wir stolz sein können: das neue Auto, die Ingenieure, Designer und Fahrer», sagt Schapowalow. «Das Auto war ein großer Fortschritt, und 2016 wollen wir uns weiter in Richtung Spitze der WTCC bewegen.»

LADA will den Absatz des Vesta in Russland im nächsten Jahr steigern, zudem beginnt der Verkauf des neuen Autos in Europa. Die Teilnahme an der WTCC mit einer überarbeiteten Version des Vesta TC1 ist ein integraler Bestandteil des Marketing.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.