Back

News

LADA WTCC FAHRER HUFF REIST IN DER ZEIT ZURÜCK

LADA WTCC FAHRER HUFF REIST IN DER ZEIT ZURÜCK

21/12/2014 21:59

LADA Sport FIA World Touring Car Championship Fahrer Rob Huff wird am 21. und 22. März bei seiner Teilnahme am 73. Goodwood Members’ Meeting seinen LADA Sport Vesta gegen einen Gruppe 1 Ford Capri tauschen.

Huff, der 2012 WTCC Champion war und 2014 LADA den ersten Sieg in der Serie beschert hatte, wird einen Capri III 3.0S seines langjährigen Freunds Richard Meins in der Gerry Marshal Trophy für Gruppe-1-Toruenwagen der Jahre 1970-82 fahren. Der 34-Jährige Brite wird außerdem mit einem Jaguar E-Type in der Graham Hill Trophy für GT-Autos der 1960er-Jahre antreten.

«Ich kann das 73. Members’ Meeting kaum erwarten», sagt Huff. «Ich habe bereits am Goodwood Festival of Speed und Revival teilgenommen und hatte auf und abseits der Rennstrecke eine wirklich gute Zeit. 2014 hätte ich einen Rover in der Gerry Marshall Trophy fahren sollen, musste aber wegen meiner WTCC Verpflichtungen für LADA Sport absagen. Daher bin ich gespannt darauf, was ich in Richards Capri leisten kann. Mit dem E-Type bin ich in diesem Jahr beim Revival stark gefahren, daher erwarte ich ähnliches, aber der Wettbewerb wird sicherlich wie immer hart sein.»

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.