Back

News

LADA WTCC HELDEN VOR EMPFANG IN DER HEIMAT

LADA WTCC HELDEN VOR EMPFANG IN DER HEIMAT

08/12/2014 10:46

Am Dienstag werden die LADA Sport FIA WTCC Piloten Rob Huff, Michail Koslowskii und James Thompson in der LADA Niederlassung in Togliatti in Russland erwartet.

Das schnelle Trio trifft sich dort mit Unternehmenschef Bo Andersson, Chefdesigner Steve Mattin und weiteren Mitgliedern der Vorstandsetage. Huff, Koslowskii und Thompson werden eine Werksführung erhalten, wobei sie auch Gelegenheit bekommen, die Produktionshallen zu sehen. Auf dem Programm steht zudem ein Besuch in der Forschungs- und Entwicklungszentrale, wo bereits erste Teile des neuen LADA Vesta zusammengebaut werden, ehe im September 2015 die Massenproduktion des Autos beginnt. Der LADA Granta dient als Basis für den neuen WTCC Rennwagen der russischen Marke.

Alle drei Fahrer werden vor Ort einige Medienvertreter und Fans mit schnellen Runden in LADA Straßenwagen erfreuen. Für Huff ist es die erste Reise nach Togliatti.

Die Saison 2014 war die bisher erfolgreichste von LADA in der WTCC. Huff erzielte in Peking und Macao gleich zwei Siege für das Team, zudem einen zweiten Platz in Argentinien. Auch deshalb wird erwartet, dass die LADA Werksarbeiter und einige lokale Fans den LADA Sport Piloten ein herzliches Willkommen entbieten werden.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.