Back

News

LADAs sind beim WTCC Finale schwerer

LADAs sind beim WTCC Finale schwerer

17/11/2015 14:00

Die drei LADA Vesta TC1 des Werksteams gehen in der nächsten Woche beim Saisonfinale der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2015 in Katar zehn Kilogramm schwerer an den Start.

Während die für das WTCC Rennen von Katar veröffentlichen Kompensationsgewichte bei den Citroën C-Elysée WTCC und Honda Civic WTCC mit 60 beziehungsweise 40 Kilogramm unverändert sind, müssen die LADA Vesta von Nicky Catsburg, Rob Huff und Nicolas Lapierre bei den ersten Nachtrennen der WTCC am 26. und 27. November zehn Kilogramm Erfolgsballast einladen.

Die Chevrolet RML Cruze TC1, von denen in Katar sieben am Start sein werden, dürfen weiterhin ohne Erfolgsballast antreten.

Alle vier Typen von TC1 Autos, die in der WTCC eingesetzt werden, begannen die Saison in Argentinien mit 60 Kilogramm Zusatzgewicht. Im Laufe der Zeit wurde diese Menge auf Grundlage der Performance angepasst, um die Rennen ausgeglichener zu gestalten.

Die vollständige Liste der Kompensationsgewichte für das WTCC Rennen von Katar sehen Sie hier.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.