Back

News

Lapierre erlebt Höhen und Tiefen in der WTCC

Lapierre erlebt Höhen und Tiefen in der WTCC

07/10/2015 08:00

Die Oberfläche des Shanghai International Circuit, wo im vergangenen Monat das ROSNEFT WTCC Rennen von China stattfand, war zwar samtweich, die Action auf der Rennstrecke war für FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft Neueinsteiger Nicolas Lapierre jedoch etwas zu hart.

Der Franzose Lapierre bestritt für LADA Sport ROSNEFT sein zweites Rennwochenende in der WTCC und sagte im Anschluss, dass es auf dem chinesischen Grand-Prix-Kurs ganz schön hart zur Sache gegangen sei.

«Es war ziemlich schwierig», sagt Lapierre. «Im Training habe ich das Auto nicht richtig hinbekommen, und in den Rennen ging es ganz schön hart zur Sache. [Tom] Chilton kam aus dem Nichts und hat das Heck meines Autos zerstört. Ich hatte Glück, dass ich nach einem großartigen Rennen gegen [Norbert] Michelisz überhaupt ins Ziel gekommen bin. Ich freue mich aber, dass ich an meinem erst zweiten Rennwochenende in der WTCC erneut Punkte gewonnen habe.»

Lapierre kam im ersten Rennen auf Rang sieben ins Ziel, wurde anschließend aber aus der Wertung genommen, da der Ladedruck des Turboladers seines LADA Vesta bei der technischen Abnahme das Limit von 2,5 bar überschritt. Durch den neunten Rang im zweiten Rennen belegt er vor dem WTCC Rennen von Thailand (31. Oktober und 1. November) mit sechs Punkten Position 16 in der Gesamtwertung.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.

Néstor Girolami, dessen Comeback in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 2. bis 4. September in Japan heute bestätigt wurde, fuhr bei seinem WTCC Debüt auf Anhieb in die Punkte.

Das argentinische Ass Néstor Girolami wird in Japan im kommenden Monat in die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft zurückkehren. Hier ist alles, was man über den neuen Polestar Cyan Racing Fahrer wissen muss.

Die Pace und die Beharrlichkeit Néstor Girolamis wurden mit einer großartigen Möglichkeit belohnt, sich für einen Vollzeitjob in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr anzumelden.

LADA sollte wieder in Topform sein, wenn die FIA World Touring Car Championship im kommenden Monat in Japan weitergeht.