Back

News

Legende Loeb: Sag niemals nie zu einer WTCC Rückkehr

Legende Loeb: Sag niemals nie zu einer WTCC Rückkehr

29/11/2015 16:00

Sébastien Loeb schließt eine Rückkehr in die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft nicht aus.

Citroën hat sich entschieden, Loebs Vertrag nicht zu verlängern. So wird der sechsmalige WTCC Rennsieger im Jahr 2016 für Peugeot bei Marathonrallyes an den Start gehen. Das Team Sébastien Loeb Racing, bei dem er Mitbesitzer ist, wird jedoch weiterhin in der WTCC an den Start gehen und im kommenden Jahr bis zu drei Citroën C-Elysée einsetzen.

Loeb ist fünf Jahre jünger als Landsmann Yvan Muller, der bei Citroën auch für die WTCC Saison 2016 gesetzt ist und somit Jagd auf seinen fünften Titel macht. Auf die Frage, ob er sich vorstellen könne, eines Tages in die WTCC zurückzukehren, antwortete Loeb am Rande des WTCC DHL Rennens von Katar: «Niemand weiß, was die Zukunft bringt. Ich bin zum ersten Mal in der Situation, dass ich frei darüber nachdenken kann, was ich tun möchte. Ich hatte eine tolle Zeit im Rallyesport und auch im Tourenwagensport. Jetzt nehmen wir die Dakar in Angriff. Es gibt noch ein paar weitere offene Punkte, bis sich der Kreis schließt.»

Im Kampf um den Vizetitel in der WTCC Saison 2015 hinter José María López musste sich Loeb um einen einzigen Punkt gegenüber Muller geschlagen geben.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.