Back

News

Lektion Nummer 1 in Mullers WTCC Schule des Überholens: Wie man den Führenden passiert

Lektion Nummer 1 in Mullers WTCC Schule des Überholens: Wie man den Führenden passiert

03/10/2015 12:00

Yvan Muller erzielte am vergangenen Wochenende beim zweiten Lauf des ROSNEFT WTCC Rennen von China seinen 46. Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, indem er den enteilenden Honda Piloten Gabriele Tarquini jagte und einfing. Und so hat es das Citroën Ass gemacht.

«Zu Beginn des zweiten Rennens war Gabriele etwas schneller als ich, aber ich habe auf meine Reifen geachtet und konnte den Rückstand auf ihn dann Schritt für Schritt aufholen», erklärt der Franzose Muller. «Am Ende der Gegengerade hat er dann vor Kurve 14 die Türe zugemacht. Ich wusste, dass das die einzige Möglichkeit sein wird, um ihn zu überholen. Ich kenne ihn, habe die Chance genutzt und glücklicherweise hat es funktioniert.»

Auch wenn Tarquini später verriet, dass er sich aufgrund eines Getriebeproblems nicht wehren konnte, war Mullers Angriff sicherlich nicht weniger mutig.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.