Back

News

Lektion Nummer 1 in Mullers WTCC Schule des Überholens: Wie man den Führenden passiert

Lektion Nummer 1 in Mullers WTCC Schule des Überholens: Wie man den Führenden passiert

03/10/2015 12:00

Yvan Muller erzielte am vergangenen Wochenende beim zweiten Lauf des ROSNEFT WTCC Rennen von China seinen 46. Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, indem er den enteilenden Honda Piloten Gabriele Tarquini jagte und einfing. Und so hat es das Citroën Ass gemacht.

«Zu Beginn des zweiten Rennens war Gabriele etwas schneller als ich, aber ich habe auf meine Reifen geachtet und konnte den Rückstand auf ihn dann Schritt für Schritt aufholen», erklärt der Franzose Muller. «Am Ende der Gegengerade hat er dann vor Kurve 14 die Türe zugemacht. Ich wusste, dass das die einzige Möglichkeit sein wird, um ihn zu überholen. Ich kenne ihn, habe die Chance genutzt und glücklicherweise hat es funktioniert.»

Auch wenn Tarquini später verriet, dass er sich aufgrund eines Getriebeproblems nicht wehren konnte, war Mullers Angriff sicherlich nicht weniger mutig.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.