Back

News

Lobeshymnen für den neuen WTCC Champion López*

Lobeshymnen für den neuen WTCC Champion López*

03/11/2015 08:00

José María López’ Rivalen aus der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft loben den Argentinier, der am Sonntag mit seinem neunten Saisonsieg seinen WTCC Titel* verteidigt hat.

Seit seinem ersten Sieg 2013 beim Gaststart bei seinem Heimrennen hat López bis heute 20 WTCC Rennen gewonnen. Ein Wochenende vor Saisonende sicherte er sich den zweiten Titel in Folge.

Anschließend erkannten die anderen WTCC Fahrer seine herausragende Leistung an. Sein Hauptrivale und Citroën Teamkollege Yvan Muller musste zugeben, dass López, dessen Spitzname Pechito ist, tadellos gefahren war.

«Ich gratuliere José zum Titel», sagt Muller. «Er hatte eine perfekte Saison.»

Sébastien Loeb, der den Sieg beim zweiten Lauf des WTCC Rennens von Thailand geerbt und damit Rang zwei in der Fahrerwertung übernommen hatte, sagt: «Es macht Spaß, mit ihm zu arbeiten. Die Atmosphäre im Team war in den beiden Jahren großartig. Wie haben zur gleichen Zeit angefangen, und immer war es sehr schwierig, ihn zu schlagen.»

Citroën Teamkollege Qing-Hua Ma sagt: «Ich freue mich sehr für ihn, er hat den Titel zweimal verdient. In beiden Saisons war er sehr stark, ich habe eine Menge von ihm gelernt.»

Tiago Monteiro vom Castrol Honda World Touring Car Team erklärt: «Ich möchte Pechito gratulieren. Zweimal Weltmeister zu werden, ist erstaunlich. Er hat es verdient, denn er war sehr stark.»

Der britische Privatier Tom Chilton ergänzt: «Er hat einen fantastischen Job gemacht, ich freue mich, dass er zum zweiten Mal Weltmeister ist. Er ist das Maß der Dinge, der Mann, den es zu schlagen gilt. Jedes Mal, wenn er raus geht, ist er schnell. Es ist immer gut, gegen ihn zu fahren.»

*Alle Ergebnisse vorbehaltlich der offiziellen Bestätigung durch die FIA.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.