Back

News

Loeb: Auf WTCC Rookie Al-Attiyah wartet ein harter Job

Loeb: Auf WTCC Rookie Al-Attiyah wartet ein harter Job

14/11/2015 12:00

Nasser Al-Attiyah debütiert Ende des Monats bei seinem Heimrennen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Sébastien Loeb prophezeit, dass auf die katarische Sportlegende dort ein «harter Job» wartet.

Loeb war in der Saison 2014 in die WTCC gewechselt und hat sich dort als Spitzenfahrer etabliert, nachdem er zuvor ein Jahrzehnt lang die Rallye Weltmeisterschaft dominiert hatte.

Al-Attiyah kann ebenfalls auf viele Erfolge im Rallyesport zurückblicken. In dieser Saison gewann er zum zweiten Mal die Rallye Dakar und sicherte sich in der Rallyemeisterschaft des Nahen Ostens seinen elften Titel.

Am 26. und 27. November wird er in einem Campos Racing Chevrolet auf dem Losail International Circuit einen Gaststart in der WTCC absolvieren.

Citroën Fahrer Loeb, der um die Vizemeisterschaft in der WTCC kämpft, sagt: «Im Vergleich zur Dakar oder anderen Rallyes wird es völlig anders sein. Ständig am Limit zu fahren und alles zu optimieren wird ein harter Job sein. Beim Frontantrieb muss man das Durchdrehen der Räder unbedingt vermeiden. Dazu muss man das Limit der Traktion finden, ohne dass die Räder durchdrehen. Denn sobald das passiert, verliert man Zeit. Das wird nicht einfach.»

Foto: MINI Motorsport Communications

Der erfolgreiche Citroën C-Elysée WTCC erntet noch mehr Applaus. Das französische Auto belegt bei TouringCarTimes.com bei der Wahl zum besten Tourenwagen 2016 den ersten Platz.

Die FIA World Touring Car Championship sorgte 2016 für Dramen und Action, aber weißt du über die WTCC genauso gut Bescheid wie José Maria López? Teste dein Wissen mit diesem Quiz zum Jahresende.

Am 25. November schlug Mehdi Bennani beim WTCC DHL Rennen von Katar Thed Björk und feierte in der Nacht einen hochemotionalen ersten Sieg in einem Heimrennen.

Am 25. September feierte Thed Björk in Schanghai einen dramatischen Premierensieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Zwei Kurven vor Rennende übernahm er in seinem Volvo S60 Polestar TC1 die Führung.

Bei zwei packenden Rennen auf dem Twin Ring Motegi, der am 4. September Austragungsort des WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan war, führte Norbert Michelisz einen Honda Dreifachsieg in der Heimat an und wurde José María López vorzeitig FIA Tourenwagen Weltmeister.

Mit Sieg Nummer fünf beim WTCC Rennen von Argentinien machte José María López am 7. August nicht nur einen großen Schritt in Richtung Titel Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sondern überholte auch seinen berühmten Landsmann Juan Manuel Fangio in Puncto gewonnener WM-Rennen.