Back

News

Loeb: Auf WTCC Rookie Al-Attiyah wartet ein harter Job

Loeb: Auf WTCC Rookie Al-Attiyah wartet ein harter Job

14/11/2015 12:00

Nasser Al-Attiyah debütiert Ende des Monats bei seinem Heimrennen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Sébastien Loeb prophezeit, dass auf die katarische Sportlegende dort ein «harter Job» wartet.

Loeb war in der Saison 2014 in die WTCC gewechselt und hat sich dort als Spitzenfahrer etabliert, nachdem er zuvor ein Jahrzehnt lang die Rallye Weltmeisterschaft dominiert hatte.

Al-Attiyah kann ebenfalls auf viele Erfolge im Rallyesport zurückblicken. In dieser Saison gewann er zum zweiten Mal die Rallye Dakar und sicherte sich in der Rallyemeisterschaft des Nahen Ostens seinen elften Titel.

Am 26. und 27. November wird er in einem Campos Racing Chevrolet auf dem Losail International Circuit einen Gaststart in der WTCC absolvieren.

Citroën Fahrer Loeb, der um die Vizemeisterschaft in der WTCC kämpft, sagt: «Im Vergleich zur Dakar oder anderen Rallyes wird es völlig anders sein. Ständig am Limit zu fahren und alles zu optimieren wird ein harter Job sein. Beim Frontantrieb muss man das Durchdrehen der Räder unbedingt vermeiden. Dazu muss man das Limit der Traktion finden, ohne dass die Räder durchdrehen. Denn sobald das passiert, verliert man Zeit. Das wird nicht einfach.»

Foto: MINI Motorsport Communications

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.