Back

News

LOEB BEIM WTCC TEST IN BARCELONA AM VORMITTAG VORN

LOEB BEIM WTCC TEST IN BARCELONA AM VORMITTAG VORN

13/02/2015 13:04

Sébastien Loeb ist beim offiziellen FIA WTCC Test in Barcelona am Vormittag zur Bestzeit gefahren.

An Bord seines Citroën C-Elysée WTCC im neuen 2015er-Design umrundete Loeb die 4,655 Kilometer lange Strecke in 1:49.972 Minuten. Er war damit 0,877 Sekunden schneller als Mehdi Bennani in einem weiteren C-Elysée, der von Sébastien Loebs Rennstall eingesetzt wird.

Tiago Monteiro klassierte sich als bester Vertreter des Castrol Honda World Touring Car Teams auf dem dritten Rang. Er büßte 1,347 Sekunden auf Loeb ein. Gabriele Tarquini fuhr im zweiten Honda Civic WTCC auf Position drei. Bester Campos Racing Chevrolet RML Cruze Fahrer war John Filippi als Fünfter vor Norbert Michelisz und Hugo Valente.

Einige WTCC Stars testen nicht in Barcelona, weil sie ihre Probefahrten an anderer Stelle absolvieren oder weil sie noch auf die Fertigstellung ihrer Fahrzeuge warten. LADA Sport Rosneft bestreitet unterdessen Testfahrten mit dem neuen Vesta in Magny-Cours in Frankreich, um das Auto auf das WTCC Rennen von Argentinien am 8. März 2015 vorzubereiten.

Die Nachmittagseinheit beginnt um 14 Uhr Ortszeit. Es herrschen trockene und sonnige Bedingungen vor.

Die Zeiten vom Vormittag:

1. Sébastien Loeb (Citroën C-Elysée WTCC) – 1:49.972 Minuten
2. Mehdi Bennani (Citroën C-Elysée WTCC) – 1:50.847
3. Tiago Monteiro (Honda Civic WTCC) – 1:51.319
4. Gabriele Tarquini (Honda Civic WTCC) – 1:51.323
5. John Filippi (Chevrolet RML Cruze TC1) – 1:51.723
6. Norbert Mischelisz (Honda Civic WTCC) – 1:52.045
7. Hugo Valente (Chevrolet RML Cruze TC1) – 1:53.745

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.