Back

News

Loeb bereitet sich auf Herausforderungen in der WTCC vor

Loeb bereitet sich auf Herausforderungen in der WTCC vor

14/05/2015 00:48

Sébastien Loeb will José María López beim WTCC Rennen von Deutschland in der Meisterschaft einholen. Gleichzeitig muss er sich gegen Yvan Muller verteidigen, der nach sechs Rennen nur noch zehn Punkte hinter seinem Landsmann liegt.

Loeb, 33 Punkte hinter Weltmeister López, liegt vor dem ersten WTCC Besuch auf dem legendären Nürburgring zwischen seinen Citroën-Teamkollegen. Zuletzt ist es für ihn Anfang Mai in Ungarn nicht rund gelaufen.

«Der Hungaroring hat mich frustriert», sagt Loeb, neunmaliger Rallye-Weltmeister auf Citroën. «Ich möchte wieder gewinnen oder es zumindest auf das Podium schaffen. Uns steht ein unglaublich anspruchsvoller Kurs bevor. Dort zu fahren, ist ein echter Nervenkitzel. Wenn du schnell sein willst, musst du die ganze Strecke nutzen. Aber das Gras und die Leitplanken sind so nah, dass es kaum Raum für Fehler gibt. Beim Test lagen die Zeiten ziemlich eng zusammen. Wir werden sehen, welchen Fortschritt die Piloten dank der gesammelten Daten gemacht haben.»

José Maria López fuhr im ersten Freien Training für das WTCC Rennen in Deutschland auf der Nürburgring Nordschleife Bestzeit.

Yvan Muller legte einen guten Start für das WTCC Rennen von Deutschland auf der Nürburgring Nordschleife hin. Er führt den ersten Test vor seinem Citroën Teamkollegen José Maria López an.

Die Stars der FIA World Touring Car Championship werden alles tun und diesen Ratschlag befolgen, wenn sie an diesem Wochenende das WTCC Rennen auf der Nürburgring Nordschleife fahren.

LADA Sport Rosneft Fahrer Hugo Valente hatte vor der Rückkehr der FIA World Touring Car Championship auf die Nürburgring Nordschleife eine schlaflose Nacht.

Die Stars der FIA World Touring Car Championship standen während des Adenauer Racing Festivals heute Nachmittag im Mittelpunkt.

Ehemalige und gegenwärtige Fahrer der FIA World Touring Car Championship werden beim ADAC 24h-Rennen, einem der härtesten internationalen Rennen, mitten im Geschehen sein.