Back

News

Loeb bereitet sich auf Herausforderungen in der WTCC vor

Loeb bereitet sich auf Herausforderungen in der WTCC vor

14/05/2015 00:48

Sébastien Loeb will José María López beim WTCC Rennen von Deutschland in der Meisterschaft einholen. Gleichzeitig muss er sich gegen Yvan Muller verteidigen, der nach sechs Rennen nur noch zehn Punkte hinter seinem Landsmann liegt.

Loeb, 33 Punkte hinter Weltmeister López, liegt vor dem ersten WTCC Besuch auf dem legendären Nürburgring zwischen seinen Citroën-Teamkollegen. Zuletzt ist es für ihn Anfang Mai in Ungarn nicht rund gelaufen.

«Der Hungaroring hat mich frustriert», sagt Loeb, neunmaliger Rallye-Weltmeister auf Citroën. «Ich möchte wieder gewinnen oder es zumindest auf das Podium schaffen. Uns steht ein unglaublich anspruchsvoller Kurs bevor. Dort zu fahren, ist ein echter Nervenkitzel. Wenn du schnell sein willst, musst du die ganze Strecke nutzen. Aber das Gras und die Leitplanken sind so nah, dass es kaum Raum für Fehler gibt. Beim Test lagen die Zeiten ziemlich eng zusammen. Wir werden sehen, welchen Fortschritt die Piloten dank der gesammelten Daten gemacht haben.»

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.