Back

News

Loeb eckt an in der WTCC

Loeb eckt an in der WTCC

17/07/2015 12:00

Sébastien Loeb hatte bei den OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal auf dem Stadtkurs in Vila Real gleich mehrere größere Rangeleien mit Konkurrenten.

Mit seinem zweiten Platz im ersten Lauf ließ Loeb aufhorchen. Doch das zweite Rennen lief weniger nach Wunsch für den Franzosen: Der WTCC Superstar flog ab, landete in einem Reifenstapel und schied aus. Dieser Unfall machte seine Hoffnungen, seinem Citroën Teamkollegen Yvan Muller den zweiten Rang in der Gesamtwertung streitig machen zu können, vor der Sommerpause der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zunichte.

«In einer Kurve sah ich, wie [Nick] Catsburg beinahe zum Stillstand kam», erklärt Loeb. «Er fuhr dann wieder an, doch [Norbert] Michelisz war schon drauf und dran, ihn auf der Innenseite zu überholen. Ich holte schnell auf die beiden auf – zu schnell. Ich konnte nicht einfach bremsen und hinter ihnen bleiben. Dann wurde ich hinten rechts getroffen, das Auto begann zu rutschen und ich landete in den Reifenstapeln. Im Hinblick auf die Gesamtwertung ist das natürlich kein gutes Ergebnis. Ich war in Vila Real schneller als Yvan, aber die reine Leistung wurde eben nicht belohnt.»

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.