Back

News

Loeb eckt an in der WTCC

Loeb eckt an in der WTCC

17/07/2015 12:00

Sébastien Loeb hatte bei den OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal auf dem Stadtkurs in Vila Real gleich mehrere größere Rangeleien mit Konkurrenten.

Mit seinem zweiten Platz im ersten Lauf ließ Loeb aufhorchen. Doch das zweite Rennen lief weniger nach Wunsch für den Franzosen: Der WTCC Superstar flog ab, landete in einem Reifenstapel und schied aus. Dieser Unfall machte seine Hoffnungen, seinem Citroën Teamkollegen Yvan Muller den zweiten Rang in der Gesamtwertung streitig machen zu können, vor der Sommerpause der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zunichte.

«In einer Kurve sah ich, wie [Nick] Catsburg beinahe zum Stillstand kam», erklärt Loeb. «Er fuhr dann wieder an, doch [Norbert] Michelisz war schon drauf und dran, ihn auf der Innenseite zu überholen. Ich holte schnell auf die beiden auf – zu schnell. Ich konnte nicht einfach bremsen und hinter ihnen bleiben. Dann wurde ich hinten rechts getroffen, das Auto begann zu rutschen und ich landete in den Reifenstapeln. Im Hinblick auf die Gesamtwertung ist das natürlich kein gutes Ergebnis. Ich war in Vila Real schneller als Yvan, aber die reine Leistung wurde eben nicht belohnt.»

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt in der nächsten Woche auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind einige wichtige Statistiken und Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft wechselt von ihrer kürzesten Rennstrecke in Marrakesch auf die längste. In der nächsten Woche (26. bis 28. Mai) findet zum zweiten Mal das WTCC Rennen von Deutschland auf der legendären Nürburgring-Nordschleife statt. Mit ihren 64 atemberaubenden Kurven ist sie die größte Herausforderung. Die aus dem Grand-Prix-Kurs und der im Jahr 1927 eröffneten, berühmten Nordschleife bestehende Runde ist 25,278 Kilometer lang.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft wechselt von ihrer kürzesten Rennstrecke in Marrakesch auf die längste. In der nächsten Woche (26. bis 28. Mai) findet zum zweiten Mal das WTCC Rennen von Deutschland auf der legendären Nürburgring-Nordschleife statt. Mit ihren 64 atemberaubenden Kurven ist sie die größte Herausforderung. Die aus dem Grand-Prix-Kurs und der im Jahr 1927 eröffneten, berühmten Nordschleife bestehende Runde ist 25,278 Kilometer lang.

Vor der Rückkehr zur Nürburgring-Nordschleife in der nächsten Woche erinnert sich der zweimalige Meister der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft José María López an die Leistungen seines legendären Landsmanns Juan Manuel Fangio.