Back

News

Loeb: Erst Analyse, dann Angriff

Loeb: Erst Analyse, dann Angriff

19/04/2015 14:13

Rallye-Legende und WTCC Rennsieger Sébastien Loeb hat sein Abschneiden im Qualifying zu den Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko mit seinem Citroën Rcaing Team analysiert, um herauszufinden, warum er nicht schnell genug war.

Loeb hatte seine zweite Saison in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in Argentinien mit einem Sieg im zweiten Rennen begonnen, aber im spannenden Qualifying in Marrakesch gelang ihm nur die achtbeste Zeit.

«Im Training fühlte es sich sehr gut an, aber ich konnte das nicht auf das Qualifying übertragen», sagt Loeb. «Mit dem achten Platz bin ich natürlich nicht zufrieden, auch wenn ich aufgrund von einigen Strafen gegen andere Fahrer vom fünften Platz aus losfahren werde. Wir setzen uns erst einmal hin und schauen, was schiefgelaufen ist.»

Loeb, neunmaliger Rallye-Weltmeister, hat vor einem Jahr in Marokko seinen ersten WTCC Sieg eingefahren.

Die Nürburgring Nordschleife mag für Polestar Cyan Racing komplett neu sein, doch die Werksfahrer Thed Björk und Fredrik Ekblom können auf Erfahrung auf der 25,378 Kilometer langen Strecke bauen.

Rob Huff hat am Nürburgring beim FIA WTCC Rennen von Deutschland vom 26. bis 28. Mai ein arbeitsreiches Wochenende vor sich – Aber er glaubt, dass die zusätzliche Zeit auf der Strecke für ihn ein Vorteil ist.

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.