Back

News

Loeb erwischt fliegenden Start in die neue WTCC Saison

Loeb erwischt fliegenden Start in die neue WTCC Saison

06/03/2015 16:49

Sébastien Loeb hat einen fliegenden Start in seine FIA World Touring Car Championship Saison 2015 erwischt und war beim Test für das WTCC Rennen von Argentinien am Morgen der Schnellste.

In einem Citroën C-Elysée WTCC hat Loeb das 4,806 Kilometer lange Autódromo Termas de Río Hondo in einer Zeit von 1:54,132 Minuten umrundet. Nach Regen in der Nacht war Loeb bei schwierigen Bedingungen allerdings mehr als 10 Sekunden langsamer als Weltmeister José María López bei seinem Qualifyingrekord in der vergangenen Saison.

Yvan Muller landete auf Platz zwei und war 0,276 Sekunden langsamer als Teamkollege und Landsmann Loeb. López war 0,699 Sekunden langsamer und sorgte dafür, dass Citroën die ersten drei Plätze belegte. Tiago Monteiro war als Vierter schnellster Honda Civic WTCC Fahrer, Ma Qing Hua wurde Fünfter und Mehdi Bennani Sechster.

Hugo Valente war auf Rang sieben schnellster Chevrolet RML Cruze TC1, James Thompson als Achter bester LADA Vesta bei der ersten öffentlichen Fahrt des Autos. Tom Chilton und Dušan Borković komplettierten die Top 10.

Die 30-minütige Test-Sitzung am Freitagmorgen gab den Fahrern die erste Gelegenheit, sich mit der Strecke in Argentinien vertraut zu machen, wo zum ersten Mal der Saisonauftakt der WTCC stattfindet. Am Samstag steht um 8:45 Uhr Ortszeit mit dem ersten Freien Training die nächste Sitzung auf dem Programm.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.