Back

News

Loeb fürchtet beim Russland-Rennen der WTCC die eigenen Teamkollegen

Loeb fürchtet beim Russland-Rennen der WTCC die eigenen Teamkollegen

25/05/2015 09:05

Sébastien Loeb sieht beim ROSNEFT Russland-Rennen der WTCC vor allem seine Citroën Teamkollegen als Hauptrivalen an.

Loeb ist derzeit Zweiter in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, stand seit dem zweiten Rennen der WTCC in Argentinien Anfang März aber nicht mehr auf der obersten Stufe des Siegerpodests.

Obwohl niemand an seinen Siegfähigkeiten zweifelt, erwartet der neunmalige Rallye-Weltmeister und WTCC Superstar, dass bei den Rennen vom 5. bis 7. Juni auf dem Moscow Raceway seine Citroën Teamkollegen José María López, Yvan Muller and Qing-Hua Ma seine härtesten Gegner sein werden.

«Ich will immer gewinnen, aber das ist mit solch starken Teamkollegen nicht einfach», sagt Loeb. «Ich lerne immer noch dazu. Meine Saison war nicht schlecht, ich muss mich aber in einigen Bereichen noch steigern. Ich hoffe bei den nächsten Rennen zu gewinnen und werde es auf jeden Fall versuchen.»

Beim ROSNEFT Russland-Rennen der WTCC finden die Läufe neun und zehn der Tourenwagen Weltmeisterschaf 2015 statt.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.