Back

News

LOEB GLÄNZT BEIM WRC COMBACK, WILL SICH 2015 ABER AUF DIE WTCC KONZENTRIEREN

LOEB GLÄNZT BEIM WRC COMBACK, WILL SICH 2015 ABER AUF DIE WTCC KONZENTRIEREN

26/01/2015 12:19

WTCC Ass Sébastien Loeb gelang bei der Rallye Monte Carlo eine glorreiche Rückkehr in die FIA World Rally Championship. Das soll aber ein einmaliges Ereignis bleiben

Zum ersten Mal seit seinem Wechsel in die WTCC im Jahr 2014 war der zweifache Laufsieger der FIA World Touring Car Championship für Citroën in die WRC zurückgekehrt.

Er führte die Rallye bis zur sechsten Wertungsprüfung an und war bei fünf Prüfungen der Schnellste. Die 40-jährige Legende aus Frankreich hätte sogar gewinnen können, hätte er nicht am zweiten Tag bei schwierigen Bedingungen einen Stein getroffen, was den Ausfall bei der legendären Rallye zur Folge hatte.

«Es hat Spaß gemacht», sagt Loeb, der am dritten Tag wieder ins Rennen ging und mit Beifahrer Daniel Elena auf Gesamtrang acht fuhr. «Wir sind gleich auf Tempo gekommen und der Citroën DS 3 WRC war perfekt. Es war so, als wären Daniel und ich nie weg gewesen. Es war eine sehr angenehme Überraschung, dass wir vom Start weg gute Zeiten fahren konnten. Die ersten beiden Tage waren aber dennoch sehr schwierig. Wir starteten als 14. und mussten daher viel riskieren. Die Bedingungen kamen uns nicht entgegen, und schließlich zahlten wir für einen kleinen Fehler einen hohen Preis. Den Spaß kann uns aber keiner nehmen. Das war wirklich eine tolle Erfahrung.»

Trotz seiner beeindruckenden Vorstellung will der neunmalige Weltmeister in diesem Jahr nicht noch einmal in der WRC fahren. «Derzeit ist keine weitere Rallye geplant», sagte er. «Es war ein guter Zeitpunkt im Jahr, um das zu machen, denn es ist Winter und sonst steht nichts auf dem Programm.»

Die WTCC Saison 2015 beginnt für Loeb vom 6. bis 8. März in Argentinien.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.