Back

News

Loeb: Mit perfektem Rennen zum Sieg in Argentinien

Loeb: Mit perfektem Rennen zum Sieg in Argentinien

11/03/2015 10:35

Sébastien Loeb erklärt, wie er im zweiten WTCC Lauf von Argentinien mit einem «perfekten Rennen» den aktuellen Weltmeister und Publikumsliebling José María López hinter sich gehalten hat.

Loeb hatte in seinem 24. FIA WTCC Rennen den dritten Platz belegt, verbesserte sich bei seinem 25. Auftritt in der Meisterschaft jedoch um zwei Positionen – indem er seinen Citroën Teamkollegen López auf dessen Heimstrecke, dem Autódromo Termas de Rio Hondo, hinter sich ließ. Dank dieser Ergebnisse belegt Loeb derzeit den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Ihm fehlen nur fünf Punkte auf López.

«Nach der ersten Runde [nach der Safety-Car-Phase] sah ich, dass Pechito hinter mir lag», sagt Loeb. «Und wenn du ihn hinter dir hast, bist du nie sehr zuversichtlich. Er ist einfach so unglaublich schnell. Ich wusste, dass ich alles geben musste, um den Abstand möglichst groß zu halten. Mir war klar: Wenn er in den Windschatten kommen würde, würde er auch vorbeigehen. Und so machte ich sehr viel Druck. Es war das perfekte Rennen für mich.»

Es war bereits Loebs dritter Sieg in der FIA WTCC. Zuvor hatte er in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) neunmal den Titel gewonnen.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.