Back

News

LOEB SIEHT BEI SICH STEIGERUNGSPOTENZIAL

LOEB SIEHT BEI SICH STEIGERUNGSPOTENZIAL

25/12/2014 11:10

FIA World Touring Car Championship Neuling Sébastien Loeb findet, dass er nach seinem Wechsel vom Rallye-Sport zu den Rundstreckenrennen noch nicht seine beste Form abgerufen hat, aber er schätzt auch, dass er auf dem richtigen Weg ist.

Die französische Legende konnte 2014 für Citroën Racing zwei WTCC Rennen gewinnen. Er sagt gegenüber dem britischen Magazin AUTOSPORT, dass er gegenüber seinen Teamkollegen Yvan Muller und José Maria López, der Weltmeister wurde, erfolgreicher hätte sein können.

«Meine Unerfahrenheit bei Rundstreckenrennen war sicher ein wichtiger Faktor», sagt Loeb bei AUTOSPORT. «Zum richtigen Zeitpunkt zu überholen und meine Position zum richtigen Zeitpunkt im Verkehr zu verteidigen, sind Bereiche, in denen ich mich verbessern muss. Das sind die kompliziertesten Dinge für mich.»

Loeb will sich in Zukunft auch verstärkt der Abstimmung seines Citroën C-Elysée WTCC kümmern. «In der WTCC ist es viel wichtiger, die Abstimmung des Autos auf alle Strecken anzupassen», sagt er. «Im Rallye-Sport braucht man auch eine gute Abstimmung, aber wenn man ein relativ gutes Setup hat, kann man die Zeiten fahren.»

Der 40-jährige Loeb beendete die WTCC Saison 2014 auf Gesamtrang drei. Er gewann zwei Rennen und fuhr sechsmal auf das Podium.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.

Néstor Girolami, dessen Comeback in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 2. bis 4. September in Japan heute bestätigt wurde, fuhr bei seinem WTCC Debüt auf Anhieb in die Punkte.

Das argentinische Ass Néstor Girolami wird in Japan im kommenden Monat in die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft zurückkehren. Hier ist alles, was man über den neuen Polestar Cyan Racing Fahrer wissen muss.