Back

News

Loeb stellt WTCC Performance über die Position

Loeb stellt WTCC Performance über die Position

25/09/2015 06:50

Für Sébastien Loeb, vom Rallye-Star zum FIA World Touring Car Championship Sieger avanciert, besitzt die Performance auf der Strecke aktuell mehr Wert als seine Position in der Weltmeisterschaft.

Mit 24 Punkten Rückstand auf Citroën-Landsmann Yvan Muller kommt Loeb in dieser Woche zum Shanghai International Circuit zurück und befindet sich in Schlagdistanz zum zweiten Platz der WTCC Gesamtwertung.

Aber die Aussicht auf den vorläufigen zweiten Platz im Endklassement steht für Loeb beim ROSNEFT WTCC Rennen von China nicht ganz oben auf der Agenda.

«Wenn du nicht Erster bist, ist es eigentlich egal, ob du Zweiter oder Dritter wirst. Trotzdem ist Zweiter natürlich besser als Dritter», sagte Loeb. «Ich werde mich nicht darauf konzentrieren. Zuallererst möchte ich gute Performances zeigen.»

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.