Back

News

Loeb Teamchef Heintz: Demoustier hat WTCC Potenzial

Loeb Teamchef Heintz: Demoustier hat WTCC Potenzial

08/12/2015 16:00

Sébastien Loeb Racing Mitbesitzer Dominique Heintz glaubt, dass Neuverpflichtung Grégoire Demoustier das Potenzial hat, um in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft gute Leistungen abzuliefern.

SLR hatte Demoustier vom rivalisierenden Team Craft-Bamboo Racing abgeworben. Der Franzose wird neben Mehdi Bennani einen zweiten Citroën C-Elysée fahren, wobei der Einsatz eines dritten Fahrzeugs im Jahr 2016 weiterhin sehr wahrscheinlich ist.

Heintz, ein anerkannter Talentförderer, der Sébastien Loeb und Sébastien Ogier in der Frühphase ihrer Rallyekarriere unterstützt hatte, sagt: «Wir wollen unser WTCC Programm ausbauen und weitere Fahrzeuge einsetzen. Wir wollten aber auch einen französischen Fahrer haben. Deshalb haben wir uns für Grégoire Demoustier entschieden und freuen uns, ihn in unserem Team begrüßen zu können. Greg ist noch jung, hat auf der Rennstrecke aber schon reichlich Erfahrung gesammelt. Vor allem im GT Sport, zuletzt dann in der WTCC.»

«Sein Werdegang ist interessant, denn er hat echtes Potenzial. Er hat einige sehr gute Leistungen abgeliefert, wenn man bedenkt, dass es sein erstes Jahr in einer Meisterschaft mit lauter Experten war. Wir werden ihn unterstützen und ihm ermöglichen, sich höhere Ziele zu setzen, denn er ist sehr ehrgeizig. Mehdi und Grégoire sind zwei völlig unterschiedliche Fahrer, die aber beide ihre Stärken haben, und zusammen mit ihnen können wir exzellente Ergebnisse erzielen. Ab jetzt haben wir zwei Asse im Ärmel, und hoffentlich kommt bald noch ein drittes dazu.»

Die Nürburgring Nordschleife mag für Polestar Cyan Racing komplett neu sein, doch die Werksfahrer Thed Björk und Fredrik Ekblom können auf Erfahrung auf der 25,378 Kilometer langen Strecke bauen.

Rob Huff hat am Nürburgring beim FIA WTCC Rennen von Deutschland vom 26. bis 28. Mai ein arbeitsreiches Wochenende vor sich – Aber er glaubt, dass die zusätzliche Zeit auf der Strecke für ihn ein Vorteil ist.

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.