Back

News

Lopéz beeindruckende WTCC Statistiken unter der Lupe

Lopéz beeindruckende WTCC Statistiken unter der Lupe

12/10/2015 18:55

José Maria López führt bei vier noch ausstehenden Rennen nicht nur die Gesamtwertung der FIA World Touring Car Championship an – Er ist auch einsame Spitze, wenn es um die WTCC Statistiken geht.

Vor dem ersten WTCC Rennen von Thailand in diesem Monat hat der argentinische Citroën-Fahrer mehr Rennen gewonnen, mehr Pole-Positions geholt, mehr schnellste Rennrunden gesetzt und mehr Umläufe als Führender bestritten als jeder andere seiner WTCC Kontrahenten.

Im bisherigen Saisonverlauf 2015 hat der amtierende Weltmeister achtmal gesiegt, fünf Pole-Positions ergattert, neun schnellste Rennrunden abgespult und 88 Runden in seinem C-Elysée WTCC geführt.

Während der Argentinier betont, dass der Gewinn seines zweiten Weltmeistertitels oberste Priorität genieße, würden drei weitere Rennerfolge in Thailand und Katar bedeuten, dass er seinen aktuellen Rekord von zehn Siegen in einer Saison bricht.

Nagy wird auch von der Rückkehr seines Teamkollegen Ferenc Ficza beim WTCC Rennen von Japan angetrieben. Sein ungarischer Landsmann verpasste das WTCC Rennen von Argentinien Anfang des Monats, weil ihm im Krankenhaus der Blinddarm entfernt werden musste.

Tom Chilton möchte nicht lange warten, bis er auf die oberste Stufe des Podiums in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft zurückkehrt.

Dass er beim FIA WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan an diesem Wochenende das maximale Erfolgsgewicht von 80 Kilogramm mit sich trägt, wird Honda Star Tiago Monteiro nicht zurückhalten.

Für Ferenc Ficza war das Verpassen des WTCC Rennens von Argentinien “sehr frustrierend”, doch er sagt, dass er bereit ist, auf dem Twin Ring Motegi vom 2. bis 4. September wieder zurück zur Action zu kehren.

Beim WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan wird Ryo Michigami sein Debüt in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft mit dem Wissen geben, dass er nicht nur das Feld auffüllen wird.

Polestar Cyan Racing hat sein Testauto in Betrieb genommen. Damit bereitet sich die schwedische Mannschaft auf ein größeres Entwicklungsprogramm für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2017 und danach vor.