Back

News

López erwartet: Thailand wird eine schnelle Angelegenheit für die WTCC

López erwartet: Thailand wird eine schnelle Angelegenheit für die WTCC

05/10/2015 08:00

Für den ersten Auftritt der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in Thailand erwartet José María López am Ende des Monats ein schnelles Rennen

López, amtierender WTCC Champion und derzeitiger Meisterschaftsführender, ist bereits im Simulator von Citroën auf dem Chang International Circuit gefahren. Was er dort sah, hat ihm gefallen.

«Ich bin ein wenig im Simulator gefahren, und es sieht gut aus», sagt das argentinische Ass. «Ich werde zum ersten Mal dort sein, daher sind viele Dinge für mich neu, aber ich bin sehr gespannt. Es schaut schön und schnell aus, die Minimalgeschwindigkeit wird recht hoch sein. Es wird, wie an allen Wochenenden, wirklich hart. Ich muss sehen, was [in der Meisterschaft] passiert. Wie jeder andere auch, werde ich mich Bestes versuchen.»

Das erste WTCC Rennen von Thailand findet am 31. Oktober und 1. November in Buriram statt.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.