Back

News

López feiert WTCC Heimsieg

López feiert WTCC Heimsieg

08/03/2015 20:00

José María López legt den bestmöglichen Start in die neue Saison der FIA World Touring Car Championship hin und gewinnt das erste Rennen in Argentinien.

Der Lokalmatador widersetzt sich dem Druck von Citroën Teamkollege Yvan Muller und feiert einen herausragenden Sieg bei Temperaturen von 34 Grad.

Angefeuert von geschätzten 40.000 Fans besiegt López Muller und den dritten Citroën Fahrer Sébastien Loeb. Die Honda Piloten Tiago Monteiro und Gabriele Tarquini kommen als Vierter und Fünfer ins Ziel.

Norbert Michelisz pflügt von hinten durch das Feld und gewinnt die Yokohama Trophy, gefolgt von Ma Qing Hua. Der Citroën des Chinesen kam in der Anfangsphase nur langsam in Fahrt. Tom Chilton, Stefano D’Aste und Rickard Rydell rundeten die Top 10 ab. Dušan Borković wurde Elfter und Grégoire Demoustier Zwölfter. Mehdi Bennani erhielt nach einer Kollision mit LADA Fahrer Rob Huff eine Durchfahrtsstrafe und kam noch als 13. ins Ziel. Tom Coronel war nach technischen Problemen der letzte Fahrer in der Wertung.

James Thompson schied am Ende der ersten Runde mit einem gebrochenen rechten Hinterrad aus. John Filippi war ebenfalls nach der ersten Runde mit einem beschädigten linken Vorderrad draußen. Teamkollege Hugo Valente hatte in Runde 14 einen Unfall. Dabei wurde die Frontpartie seines Chevrolet RML Cruze den zweiten Tag in Folge stark beschädigt. Valente, der anschließend über Schmerzen im Daumen klagte, nannte erneut Bremsprobleme als Ursache.

Das zweite Rennen über 13 Runden startet um 16:30 Uhr lokale Zeit.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt in der nächsten Woche auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind einige wichtige Statistiken und Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft wechselt von ihrer kürzesten Rennstrecke in Marrakesch auf die längste. In der nächsten Woche (26. bis 28. Mai) findet zum zweiten Mal das WTCC Rennen von Deutschland auf der legendären Nürburgring-Nordschleife statt. Mit ihren 64 atemberaubenden Kurven ist sie die größte Herausforderung. Die aus dem Grand-Prix-Kurs und der im Jahr 1927 eröffneten, berühmten Nordschleife bestehende Runde ist 25,278 Kilometer lang.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft wechselt von ihrer kürzesten Rennstrecke in Marrakesch auf die längste. In der nächsten Woche (26. bis 28. Mai) findet zum zweiten Mal das WTCC Rennen von Deutschland auf der legendären Nürburgring-Nordschleife statt. Mit ihren 64 atemberaubenden Kurven ist sie die größte Herausforderung. Die aus dem Grand-Prix-Kurs und der im Jahr 1927 eröffneten, berühmten Nordschleife bestehende Runde ist 25,278 Kilometer lang.

Vor der Rückkehr zur Nürburgring-Nordschleife in der nächsten Woche erinnert sich der zweimalige Meister der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft José María López an die Leistungen seines legendären Landsmanns Juan Manuel Fangio.